Klassenführung : Wieso Classroom Management im Unterricht so wichtig ist

Classroom Management, also eine gute Klassenführung, ist wichtig, um ein produktives Arbeitsklima in der Klasse zu erreichen, um alle Schülerinnen und Schüler mitzunehmen und Unterrichtsstörungen zu vermeiden. Aber was genau ist Classroom Management? Und wie gelingt Lehrerinnen und Lehrer eine gute Klassenführung? Das Schulportal beantwortet die wichtigsten Fragen.

Annette Kuhn 02. März 2022 Aktualisiert am 18. April 2022
Inhalt
Classroom Management zwei Schülerinnen arbeiten im Klassenraum
Eine gute Klassenführung hat sich gerade in der Corona-Pandemie als sehr wichtig erwiesen.
©iStock

Befragt nach den größten Herausforderungen im Unterrichtsalltag, geben Lehrerinnen und Lehrer immer wieder Unruhe, Lautstärke und dadurch bedingte Unterrichtsstörungen an. In einer repräsentativen Umfrage, die Forsa Ende 2018 im Auftrag der Robert Bosch Stiftung durchgeführt hat, nannten 23 Prozent der befragten Lehrkräfte das Verhalten der Schülerinnen und Schüler als größte Herausforderung. 17 Prozent setzten Lernwille und Disziplin ganz oben auf die Liste der Herausforderungen.

Ein gutes Classroom Management – meist gleichgesetzt mit dem Begriff Klassenführung – hilft dabei, im Klassenraum die Voraussetzungen für erfolgreiche Lernprozesse zu schaffen und dabei möglichst alle Schülerinnen und Schüler zu erreichen.

Was ist Classroom Management?

Classroom Management ist eine der drei Basisdimensionen wirksamen Unterrichts. In der empirischen Bildungsforschung werden sie als Tiefenstrukturen bezeichnet, weil sie sich auf Lehr-Lernprozesse beziehen, die anders als Organisations-, Sozialformen oder Methoden nicht unmittelbar zu erkennen sind.

Zu den Tiefenstrukturen gehören:

  • kognitive Aktivierung
  • konstruktive Unterstützung
  • Classroom Management

„Tiefenstrukturen zielen auf die Qualität der Interaktion der Lernenden mit dem Lernstoff und die Qualität der Interaktion zwischen den Beteiligten“, schreibt der Bildungsforscher Ulrich Trautwein im gemeinsamen Beitrag mit der Bildungsforscherin Anne Sliwka sowie der Bildungsreferentin Alexandra Dehmel in ihrem gemeinsamen Beitrag „Grundlagen für einen wirksamen Unterricht“ in der Reihe „Wirksamer Unterricht“ des Instituts für Bildungsanalysen Baden-Württemberg.

Klassenführung braucht eine klare Kommunikation

Die Kernfrage beim Classroom Management lautet: „Wie gut gelingt es, den Unterricht so zu steuern, dass die Schülerinnen und Schüler die Ziele des Unterrichts verstehen, möglichst wenige Störungen auftreten, alle beim Lernen beteiligt sind und Unterrichtszeit somit effektiv genutzt werden kann?“ Als wirksames Verhalten von Lehrkräften erweisen sich dabei für eine gute Klassenführung:

  • eine klare Kommunikation
  • die Einführung und Begründung von Regeln und Routinen
  • ein konsequenter Umgang mit Störungen
  • die gut geplante Bereitstellung von Unterrichtsmaterial

Wieso ist Classroom Management wichtig?

Für die Lernwirksamkeit des Unterrichts sei Classroom Management eine wichtige Voraussetzung, sagt Bildungsforscher Alexander Gröschner von der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Interview mit dem Schulportal: „Klassenführung ist wichtig, um die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler auf das Lernen zu lenken. Es geht darum, die zur Verfügung stehende Zeit im Unterricht effektiv zu nutzen.“

Als wichtige Voraussetzung sieht Gröschner, dass Lehrerinnen und Lehrer es schaffen, alle Kinder in der Klasse im Blick zu behalten. Als zweiten Punkt für eine erfolgreiche Klassenführung nennt er den Umgang mit Störungen. Er warnt aber: „Wer sich zu stark auf Störungen fokussiert, unterbricht ständig den Lernprozess, was wiederum zu Unruhe in der Klasse führt. Besser ist es dagegen, Störungen schon präventiv im Blick zu haben oder nonverbal darauf einzugehen.“

Mehr Unruhe im Klassenraum durch die Corona-Pandemie

Wie wichtig gutes Classroom Management ist, hat auch die Corona-Pandemie deutlich vor Augen geführt. Die aktuelle Lehrer-Umfrage für das Deutsche Schulbarometer zeigt, wie stark sich die Einschränkungen infolge der Pandemie auf das Verhalten der Kinder und Jugendlichen ausgewirkt haben. So sahen die befragten Lehrkräfte im September 2021 bei ihren Schülerinnen und Schülern einen deutlichen Anstieg negativer Verhaltensweisen: 68 Prozent beobachteten eine Zunahme von Motivationsproblemen, 67 Prozent mehr Konzentrationsmängel und 42 Prozent eine stärkere motorische Unruhe.

Wie gelingt Classroom Management?

Für die Lehrerin Annika Melchien spielen insbesondere bei jüngeren Kindern Rituale bei der Klassenführung eine wichtige Rolle, beschreibt sie im Interview mit dem Schulportal. Melchien arbeitet an einem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen (SBBZ Lernen) in Baden-Württemberg und gibt regelmäßig Tipps zum Classroom Management auf ihrem Instagram-Kanal.

Wie Rituale Kinder beim Lernen unterstützen

Klassenraum

Im Interview mit dem Schulportal erklärt Lehrerin Annika Melchien, die an einem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen in Baden-Württemberg unterrichtet, worauf es beim Classroom Management ankommt und welche Rolle Rituale dabei spielen.

Neben Ritualen gehören für sie auch eine gute Unterrichtsvorbereitung zum Classroom Management: „Alles was zu Unsicherheiten und Unruhe führen kann, versuche ich im Voraus auszuschließen. Ich habe einen Extra-Tisch, auf dem ich mir morgens alles für den Tag zurechtlege“, sagt sie. Das koste viel Zeit, „ich bin meistens 30 Minuten bis eine Stunde vor Unterrichtsbeginn da“ – aber es lohne sich, sagt Melchien, weil sie tagsüber mehr Ruhe habe und sich auf diese Weise Freiräume schaffe für andere Aufgaben.

Gute Klassenführung macht Lehrkräfte zufriedener

Auch die Bildungsforscherin Bärbel Wesselborg, die viel zum Thema Lehrergesundheit forscht, sieht in einer guten Unterrichtsvorbereitung eine wesentliche Voraussetzung zur Entlastung von Lehrerinnen und Lehrern. Classroom Management könne letztlich dazu führen, dass Lehrerinnen und Lehrer zufriedener und damit auch gesünder seien. In einer videobasierten Studie hat sie verschiedene Unterrichtssituationen miteinander verglichen und festgestellt, „dass Lehrerinnen und Lehrer, die es geschafft hatten, klare Regeln durchzusetzen und die einen eher schülerorientierten Unterricht praktizierten, weniger gestresst waren.“

Umfrage zur Klassenführung

Wie gelingt Ihnen eine gute Klassenführung? Wie beugen Sie Unterrichtsstörungen vor? Was sind für Sie die größten Herausforderungen? Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Erfahrungen teilen und einen Kommentar unter diesen Artikel schreiben – vielen Dank!