Umfrage des Monats : Sollte „Schreiben nach Gehör“ abgeschafft werden?

In Deutschland ist ein Streit um die richtige Methode beim Lesen- und Schreibenlernen entbrannt. Was meinen Sie?

Florentine Anders / 27. Dezember 2018 / 2 Kommentare

Im Herbst 2017 hatten mit dem IQB-Bildungstrend und Iglu 2016 zwei große Schulstudien für Ernüchterung gesorgt. Sowohl beim Zuhören als auch bei der Rechtschreibung wurden die Schülerinnen und Schüler binnen fünf Jahren im Schnitt schlechter. Angesichts dieser teils deutlichen Lese- und Schreib-Defizite der Schülerinnen und Schüler ist ein Streit um die richtige Methode beim Lesen- und Schreibenlernen in der Grundschule entbrannt. In einigen Bundesländern wurde die Methode „Lesen durch Schreiben“ (auch „Schreiben nach Gehör“ genannt) abgeschafft. Bei der Methode orientieren sich die Kinder beim Schreiben an ihrem Sprechen und ordnen den Lauten mithilfe einer Anlauttabelle die passenden Buchstaben zu. Von Anfang an arbeiten die Kinder mit allen Buchstaben. Erst wenn das alphabetische Prinzip verstanden worden ist, geht es um das normgerechte Schreiben.

Sollte die Methode „Schreiben nach Gehör“ in der Grundschule abgeschafft werden?
Ihre Auswahl
Sie haben JavaScript deaktiviert oder verwenden einen veralteten Browser. Aktuelle Browser finden Sie hier. x