Campus des Deutschen Schulpreises : Erstes digitales Zukunftscamp „Unterricht lernwirksam gestalten”

Eine neue Online-Plattform bietet kostenlose Workshops und Vernetzungsmöglichkeiten für Lehrkräfte, die sich zum Thema Unterrichtsqualität und Unterrichtsentwicklung fortbilden möchten. Der Campus des Deutschen Schulpreises steht allen Pädagoginnen und Pädagogen offen – ganz unabhängig von einer Bewerbung für den Deutschen Schulpreis. Alle Teilnehmenden vereint das gemeinsame Ziel: Unterricht besser zu machen. Zur Einführung in das Thema findet am 9. Dezember ab 15 Uhr das erste große Zukunftscamp Unterricht lernwirksam gestalten” statt.

Florentine Anders 22. Oktober 2021 Aktualisiert am 18. November 2021
Mitmachen können sowohl Einzelpersonen als auch Teams von Schulen, die Antworten auf Fragen und den Austausch mit Gleichgesinnten suchen.
©iStock

Der Austausch neuer Ideen und Praxiserfahrungen beflügelt. Spätestens in der Corona-Pandemie hat sich diese Vernetzung als ganz wesentlicher Faktor für die Bewältigung der Herausforderungen erwiesen. Niemand konnte auf vorgefertigte Handlungsmuster zurückgreifen. Lehrkräfte taten sich oft auch schulübergreifend zusammen, tauschten Materialien aus, organisierten untereinander Minifortbildungen, gaben sich Tipps in sozialen Netzwerken.

Diesen Schwung greift der digitale Campus des Deutschen Schulpreises auf und bietet ab sofort für alle, die Unterricht besser machen wollen, eine gemeinsame Online-Plattform. Das Angebot richtet sich an Lehrkräfte, Schulleitungen und weitere pädagogische Fachkräfte in Schulen – unabhängig von einer Bewerbung für den Deutschen Schulpreis. Mitmachen können sowohl Einzelpersonen als auch Teams von Schulen, die Antworten auf Fragen und den Austausch mit Gleichgesinnten suchen.

Eine besondere Rolle spielen dabei die Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises. Viele von ihnen haben innovative Praxiskonzepte entwickelt, die andere Schulen bei ihrer Schul- und Unterrichtsentwicklung inspirieren können. Auf dem Deutschen Schulportal stellen wir solche Best-Practice-Konzepte regelmäßig in Form von Filmen, Berichten und Reportagen vor. Der Campus geht nun einen Schritt weiter und bietet interessierten Lehrkräften die Möglichkeit, in Online-Veranstaltungen mehr über die innovativen Ideen aus der Praxis zu erfahren, darüber zu diskutieren und Fragen zu stellen.

Jetzt anmelden zu kostenlosen Fortbildungen!

Sind Sie auf der Suche nach neuen Ideen für die Unterrichtsentwicklung? Machen Sie mit und lassen Sie sich inspirieren von den verschiedenen Themen und Veranstaltungsformaten unter dem Motto „Unterricht besser machen“ auf dem Campus des Deutschen Schulpreises!

YouTube

Mit Klick auf „Video laden“ stimmen Sie zu, dass Youtube Cookies setzt und Daten (z.B. IP-Adresse) erhebt, die auch der Analyse des Nutzungsverhaltens, zum Ausspielen individualisierter Werbung im Google Werbenetzwerk oder der Verknüpfung mit einem Google-Konto dienen und in Drittländer (z.B. USA) übertragen werden können. Die Einwilligung ist freiwillig und jederzeit widerrufbar. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und bei Google.

Video laden

Verschiedene Veranstaltungsformate für Austausch und Fortbildung

In den vergangenen Monaten haben sich verschiedene Herausforderungen herauskristallisiert, die viele Lehrkräfte gerade jetzt verstärkt angehen wollen. Dabei sind viele auf der Suche nach neuen Wegen. Wie können Schülerinnen und Schüler befähigt werden, ihr Lernen selbst in die Hand zu nehmen? Wie können fachliche und überfachliche Kompetenzen gestärkt werden und wie lassen sich Motivation und Freude beim Lernen steigern? Das sind nur einige mögliche Fragen, denen sich die Campus-Community gemeinsam nähern könnte. Und dafür gibt es ganz unterschiedliche Veranstaltungsformate, angefangen von informellen Treffen über kurzweilige Impulse bis hin zu vertiefenden Workshops, Seminarreihen und Zukunftscamps.

Zukunftscamp: Das erste Zukunftscamp „Unterricht lernwirksam gestalten” am 9. Dezember 2021 legt den Grundstein für die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema. In der digitalen Konferenz von 15 bis 18 Uhr wird Bildungsforscherin Anna-Katharina Praetorius (Universität Zürich) in ihrer Keynote über die wichtigsten Faktoren lernwirksamen Unterrichts sprechen und einen Einblick in die aktuelle Unterrichtsforschung geben. Anschließend folgen Workshopphasen zu folgenden Themen: „Eigenverantwortliches Lernen fördern”; „Lernförderliches Feedback”; „Scaffolding: individuelles und kooperatives Lernen stützen”; „Eine gute Beziehungskultur etablieren”. Am Ende der Online-Veranstaltung gibt es für alle Teilnehmenden noch die Möglichkeit zum offenen Austausch, der auf dem Campus des Deutschen Schulpreises ein besonderes Anliegen ist. Moderiert wird das erste Zukunftscamp von MrWissen2go, Mirko Drotschmann.

Digitale Kaffeeküche: Die digitalen Kaffeeküchen sind Räume, in denen sich die Gäste in einem informellen Rahmen austauschen. Nach einem kurzen Input zu einem übergeordneten Thema werden verschiedene Räume für kleine Untergruppen geöffnet, in denen jede und jeder spontan eintreten kann. Je nach Interesse kann man hier verweilen oder auch nach einer Tasse Kaffee den Raum wieder verlassen. In der nächsten digitalen Kaffeeküche am 24. November um 16 Uhr wird über das Thema „Die postpandemische Schule gestalten” diskutiert.

Digitaler Impuls: In diesen anderthalbstündigen Online-Veranstaltungen informiert in der Regel eine Referentin oder ein Referent über den aktuellen Stand der Forschung zu einem bestimmten Thema. Danach stellen Schulen aus dem Netzwerk des Deutschen Schulpreises ihre dazu passenden Praxiskonzepte vor. Anschließend folgt eine moderierte Diskussion. Viele der bewährten Konzepte der Preisträgerschulen haben wir bereits auf dem Deutschen Schulportal in Texten und Filmen aufbereitet. Der digitale Impuls bietet die Möglichkeit, direkt mit den Schulen in den Austausch zu treten, Fragen zu stellen und über die Ansätze zu diskutieren. Im Digitalen Impuls am 30. November geht es beispielsweise um Mehrsprachigkeit und bilinguales Lernen.

Digitales Lernforum: Das digitale Lernforum ist ein fünfstündiger Workshop, in denen Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises tiefere Einblicke in ihre Praxis geben als in den digitalen Impulsen. Zu Beginn gibt eine Expertin oder ein Experte einen Input aus der  Wissenschaft. Dann werden entsprechende Beispiele aus der schulischen Praxis ausführlich besprochen. Anschließend reflektieren die Teilnehmenden, was sie für sich und ihre Schule aus diesen Impulsen mitnehmen können. Wer noch Fragen hat oder sich mit anderen Teilnehmenden vernetzten will, trifft sich am Ende am offenen Lagerfeuer. Am 10. Dezember gibt es ein digitales Lernforum zum Thema „Die Schule auf dem Weg zur Bildung in der digitalisierten Welt”.

Beratungsworkshop zum Deutschen Schulpreis: Bis zum 15. Februar 2022 können sich Schulen um den Deutschen Schulpreis 2022 bewerben. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausschreibung steht das Thema „Unterrichtsqualität“. Gesucht sind Schulen, die guten, lernwirksamen Unterricht erfolgreich umsetzen und von denen andere Schulen lernen können. In den Online-Beratungsworkshops werden die wichtigsten Fragen zur Bewerbung beantwortet. Welche Informationen soll das Bewerbungsschreiben beinhalten, worauf achtet das Auswahlgremium, welche Anlagen können hinzugefügt werden? In Break-Out-Sitzungen in kleiner Runde können auch individuelle Fragen besprochen werden.

Veranstaltungsreihe: Im Rahmen einer kleinen Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Menschen machen Schule” sprechen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis über die Qualitätsbereiche des Deutschen Schulpreises und die schulische Arbeit. In der ersten Veranstaltung dieser Reihe am 25. November 2021 geht es um den Umgang mit Vielfalt. Die Teilnahme ist auch an Einzelveranstaltungen möglich.

In den kommenden Wochen und Monaten werden weitere Formate und Funktionen hinzukommen, die gemeinsam mit der Campus-Community entwickelt werden. Auch konkrete Themenwünsche will der Campus von den Nutzerinnen und Nutzern aufnehmen.