App-Tipp

Digitale Lernplattform : Datenschutzkonform unterrichten mit „WiseLab 2.0“

Die Digitalisierung bringt viele Möglichkeiten für Lehrerinnen und Lehrer, ihren Unterricht neu zu gestalten, kreativer zu werden und sich effizienter zu organisieren. Das Angebot ist groß. Allein fällt es vielen Lehrkräften jedoch schwer, sich im Dschungel der digitalen Anwendungen zu orientieren. Das Schulportal hat Leserinnen und Leser über Facebook und Twitter nach ihren Empfehlungen gefragt. Der Berufsschullehrer Lars Kreuziger aus Ravensburg hat gemeinsam mit der Firma Wiselab die Lernplattform „WiseLab 2.0“ entwickelt. Für ihn ist die Anwendung eine datenschutzkonforme und nutzerfreundliche Alternative zu anderen Angeboten.

28. Oktober 2020 Aktualisiert am 28. August 2021 3 Kommentare

Es gibt es eine Vielzahl an Apps für die Schule. Doch wie erkennen Lehrkräfte, was eine gute App ausmacht und welche Anwendung tatsächlich nützlich ist? Das Schulportal gibt hier einen Überblick.

©Pia Bublies

Was bietet das Tool?

„WiseLab 2.0“ ist eine von Lehrkräften entwickelte Alternative zu den gängigen Lernplattformen. Andere Apps erweisen sich in der täglichen Anwendung entweder als sehr „sperrig“, nicht datenschutz-grundverordnungskonform oder sind didaktisch wenig durchdacht. Die „WiseLab 2.0“-App schließt diese

  1. didaktisch durchdacht: Moderner kompetenzorientierter Unterricht ist damit einfach umzusetzen,
  2. intuitiv: Mit nur einem Button lassen sich komplette Kurse digital anlegen,
    und die App ist
  3. datenschutzkonform: Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wurde bei der Programmierung uneingeschränkt berücksichtigt.

Jetzt den Schulportal-Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie informiert und melden Sie sich für den Newsletter des Schulportals an. Der Newsletter hält Sie jede Woche über die neuesten Beiträge, Konzepte aus der Praxis und aktuellen Termine auf dem Laufenden.

Anmeldung

Wie kann das Tool für den Unterricht genutzt werden?

Mithilfe der „WiseLab 2.0“-App ist es möglich, digitalen Unterricht zu erstellen und durchzuführen. Aufgrund der intuitiven Bedienung und einer durchdachten didaktischen Struktur ist die Erstellung ansprechender und lernwirksamer Kurse für die Lehrperson kinderleicht. Die App fördert insbesondere das selbstgesteuerte Lernen und entlastet dadurch die Lehrkraft sowohl im Präsenz- als auch im Fernunterricht. Die Lehrperson definiert Lernziele, die Schülerinnen und Schüler können dann aus verschiedenen (binnendifferenzierten) Lernaktivitäten wählen und diese selbstständig bearbeiten. Die Erstellung problemorientierter Lernsituationen ist dabei ebenso möglich wie die Erstellung „klassischer“ Unterrichtssequenzen.

Für die Nutzung im Unterricht bietet die App eine übersichtliche und ansprechende Struktur und ermöglicht Lehrpersonen, Unterrichtsmaterial in Form von Dokumenten, Lernvideos und Links den Lerngruppen zur Verfügung zu stellen. Da die Nutzung der App unabhängig von Endgeräten ist und für die Handynutzung optimiert worden ist, entfällt sowohl die Anschaffung teurer Endgeräte wie Laptops oder Tablets als auch das lästige Kopieren von Info- oder Übungsmaterialien.

Lernaktivitäten können bearbeitete Übungsaufgaben oder selbst erstellte Lernvideos sein. Die Schülerinnen und Schüler können ihre Ergebnisse bei „WiseLab 2.0“ hochladen und der Lehrkraft zur Verfügung stellen. Die Kontrolle von Schülerleistungen und ein schülerindividuelles Feedback ist dadurch sehr einfach möglich. Außerdem können alle Lernaktivitäten auf unterschiedlichen Niveaustufen angelegt und in Gruppen erarbeitet werden. Binnendifferenziertes Lernen und das Unterrichten in sehr heterogenen Klassengruppen wird dadurch erleichtert. Ein Planungswerkzeug hilft den Schülerinnen und Schülern dabei, einzelne Lernaktivitäten zeitlich zu planen. Mithilfe der Benotungsfunktion kann die Lehrperson einzelne Aktivitäten, die Erreichung von Lernzielen und ganze Kurse transparent bewerten. Zudem bietet die Plattform eine Chatfunktion und ein Videokonferenz-Tool.

Wieso würden Sie die App weiterempfehlen?

Ich empfehle die App, da sowohl in der aktuellen Corona-Situation als auch langfristig für die Medienentwicklung in den Schulen eine App unumgänglich ist, die absolut einfach und intuitiv von der Lehrperson und den Schülerinnen und Schüler zu bedienen ist. Sie entlastet die Lehrkräfte massiv bei der Erstellung und Durchführung des Unterrichts – ganz egal, ob der als Präsenzunterricht in der Schule oder als Fernunterricht durchgeführt wird. Diese App ermöglicht sowohl „klassisches“ als auch selbstgesteuertes, binnendifferenziertes, kompetenzorientiertes Lernen.

Auf einen Blick

Wofür?

Zur Erstellung digitaler Unterrichtsszenarien und als Erleichterung beim Wechsel von Präsenz- und Fernunterricht.

Kosten?

Es fallen monatliche Kosten an, die an der Nutzerzahl orientiert sind.

Ausstattung

„WiseLab 2.0“ wurde für mobile Geräte programmiert.

Bei den App-Tipps handelt es sich um Empfehlungen von Lehrkräften für Lehrkräfte. Das Deutsche Schulportal hat diese nicht mit Blick auf die aktuellen DSGVO-Richtlinien geprüft. Wenn Sie die App an Ihrer Schule einsetzen möchten, wenden Sie sich am besten an die zuständige Schulbehörde für eine datenschutzrechtliche Beurteilung.

Zur Person

  • Lars Kreuziger unterrichtet BWL und VWL an der Humpis-Schule in Ravensburg, einer kaufmännischen beruflichen Schule. Außerdem wird er im bilingualen Wirtschaftsgymasium eingesetzt.
  • Seit zehn Jahren nutzt er im Unterricht digitale Medien, doch bei zahlreichen Lernplattformen fielen ihm Mängel auf. Und so unterstützte er die Entwicklung von „WiseLab 2.0“.