Netz-Stimmen : Was vom Fernunterricht bleibt

Kaum haben die Sommerferien begonnen, wird über eine mögliche Rückkehr zum normalen Schulbetrieb diskutiert. Doch wie die Lage in ein paar Wochen aussieht, kann noch niemand hundertprozentig sagen. Der richtige Zeitpunkt, zurückzublicken. Die Erfahrungen aus dem Fernunterricht können Antrieb für die Schulentwicklung sein. Ein Blick in das „#Twitterlehrerzimmer”.

07. Juli 2020
Schüler der Abschlussklasse sitzen in der Achtalschule im Klassenzimmer, während auf dem Lehrerpult drei kreisrunde Papierschilder mit der Aufschrift Schule neu, Verhalten und Corona liegen.
Schule hat sich verändert - ob diese Veränderungen nachhaltig sind, liegt nun in den Händen der Lehrerinnen und Lehrer und ihrer Schulleitungen.
©Felix Kästle/dpa

Die Corona-Zeit und der damit verbundene Fernunterricht haben Stärken und Schwächen in Schulen offengelegt. „Was nicht passieren darf, ist, dass die gemachten Erfahrungen unreflektiert versickern,” sagt Schulentwicklungsexpertin Maja Dammann im Interview mit dem Schulportal. „Dafür ist die Reflexion der Arbeit der vergangenen Wochen so wichtig.” Schulleitungen seien jetzt besonders gefragt.

Unter dem Hashtag „#Twitterlehrerzimmer” teilen zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer ihre Erfahrungen. Auch das Schulportal hat dort gefragt, welche Ideen Lehrkräfte aus dem Fernunterricht mitnehmen wollen. Was möchten Sie beibehalten? Welche Ideen weiterverfolgen? Wir haben einige Tweets, Beiträge aus dem „#Twitterlehrerzimmer”, zur Anregung gesammelt. Das virtuelle Lehrerzimmer auf Twitter hat ein lebhaftes Kollegium – diskutieren Sie mit!

Mehr zum Schulpreis

  • 15 Schulen sind für den Schulpreis 2020 nominiert. Sie haben die Jury in sechs Qualitätsbereichen überzeugt und können nun auf den Deutschen Schulpreis hoffen. Der Schulpreis soll aber auch in diesem Jahr verliehen werden, voraussichtlich im September.
  • Die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung reagieren auf die Corona-Krise mit einer neuen Ausschreibung für den Deutschen Schulpreis 2021. Statt der regulären Ausschreibung gibt es nun den Deutschen Schulpreis 20I21 Spezial.Ausgezeichnet werden Konzepte, die Schulen im Umgang mit der Krise entwickelt haben und die auch danach die schulische Arbeit nachhaltig verbessern sollen. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2020.