Monatsvorschau : Was Schulen im September beschäftigt

Während im Süden noch immer Sommerferien sind, ist der Alltag an den übrigen Schulen wieder eingekehrt. Zum Start des Schuljahres gibt es nicht nur viele neue Kolleginnen und Kollegen, sondern auch zahlreiche Anregungen für Lehrkräfte – unter anderem bei der Konferenz Bildung Digitalisierung oder bei der Jahresveranstaltung des Deutschen Lehrerforums und sogar im Kino. Und zwei Jubiläen stehen im September auch im Kalender: Die Waldorfschule feiert ihren 100., der Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ seinen 50. Geburtstag.

Annette Kuhn / 30. August 2019
Sportler entzündet Feuer
Das olympische Feuer wird entzündet. Ab 22. September treffen sich mehr als 4.000 junge Talente in Berlin zum Herbstfinale und feiern zugleich das 50. Jubiläum des Wettbewerbs.
©JTFO/sampics

Situation zum Schulstart: Zum Start des neuen Schuljahres 2019/20 können in vielen Bundesländern Tausende Stellen nicht besetzt werden. Die Einstellungsverfahren laufen deshalb in vielen Ländern auch im September weiter. Der Einsatz von Quereinsteigerinnen und Quereinsteigern ist deshalb an vielen Schulen längst keine Ausnahme mehr. Das Schulportal hat in den 16 Bundesländern nachgefragt, wie es aktuell aussieht.

100 Jahre Waldorfschule: In Stuttgart wurde am 7. September 1919 die erste Waldorfschule gegründet. Die Initiative ging auf Emil Molt zurück, den Besitzer der Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik, der die Schule für die Kinder seiner Fabrikarbeiter errichten wollte. Für das inhaltliche und pädagogische Konzept war der Anthroposoph Rudolf Steiner verantwortlich. Die zwölf Lehrkräfte der ersten Stunde bereitete er in einem 14-tägigen Kurs didaktisch vor. Die Astoria-Betriebsschule war zugleich auch die erste Gesamtschule in Deutschland. Heute gibt es weltweit knapp 1.200 Waldorfschulen, davon etwa 750 in Europa und 240 in Deutschland. Für das Jubiläumsjahr sind viele Festveranstaltungen auf der ganzen Welt geplant, um an die Gründung der ersten Schule zu erinnern. In Berlin findet am 19. September ein großes Jubiläumsfestival statt.

Konferenz Bildung Digitalisierung: Das Forum Bildung Digitalisierung gibt Empfehlungen und bietet praxisorientierte Lösungen für den Umgang mit digitalen Medien in der Schul- und Unterrichtsentwicklung. Am 12. und 13. September lädt das Forum zur Konferenz Bildung Digitalisierung 2019 ins Cafe Moskau nach Berlin ein. Im Zentrum der Veranstaltung stehen dabei Bildungsinnovationen für gute Schulen. 700 Expertinnen und Experten treffen sich hier. Zum Beispiel geht es um den Einsatz digitaler Medien in einzelnen Fächern, um die Vernetzung von Schulen und das Zusammenwirken von Digitalisierung und Inklusion.

Deutsches Lehrerforum: Das Motto der Jahresveranstaltung des Deutschen Lehrerforums lautet: „Haltung zeigen! Demokratie lehren, lernen und leben“. An drei Tagen, vom 12. bis 14. September, gibt es in der Evangelischen Akademie Bad Boll am Fuß der Schwäbischen Alb Workshops von Lehrkräften für Lehrkräfte. Außerdem steht das Thema Lehrergesundheit, etwa gutes Stressmanagement, auf dem Programm.

Toleranzfestival Hildesheim: Die Robert-Bosch-Gesamtschule in Hildesheim veranstaltet am 19. und 20. September 2019 ein Toleranzfestival. Es richtet sich in erster Linie an Schulklassen. Erwartet werden Tausende Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen. Mehr als 100 Workshops werden angeboten, bei denen die Auseinandersetzung mit Demokratie und Toleranz im Vordergrund steht. Höhepunkt des Festivals ist am Freitagabend ein Konzert, bei dem auch der Hamburger Hip-Hopper Jan Delay auftreten wird. Anlass für das Toleranzfestival sind die rassistischen Angriffe auf den Leiter der Robert-Bosch-Gesamtschule, René Mounajed, im vergangenen Herbst. Viele Schulen solidarisierten sich daraufhin mit dem Schulleiter.

Kinostart „Systemsprenger“: In jeder Klasse gibt es Kinder, die schnell abgelenkt sind, den Unterricht auch mal stören, Probleme mit Mitschülerinnen und Mitschülern haben. Das ist Alltag. Aber es gibt auch Kinder, bei denen das System Schule an seine Grenzen stößt. Mit diesen beschäftigt sich der eindrucksvolle Spielfilm „Systemsprenger“ der Regisseurin Nora Fingscheidt, der am 19. September 2019 im Kino anläuft. Er erzählt von der neunjährigen Benni, die, ob Pflegefamilie oder Schule, nirgendwo lange bleibt, weil niemand mit ihr zurechtkommt. Kein Förderprogramm kann sie erreichen. Letzte Hoffnung ist der Anti-Aggressionstrainer Micha, der mit Benni für drei Wochen in der freien Natur leben will. Der Film ist deutscher Oscar-Kandidat, er wurde bereits im Februar auf der Berlinale in Berlin hochgelobt und dort mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet.

Jugend trainiert für Olympia: Auch der große Schulsportwettbewerb feiert in diesem Jahr Jubiläum. Genau vor 50 Jahren, vom 26. bis 28. September 1969 trafen sich im Berliner Olympiastadion zum ersten Mal die sportlich talentiertesten Schülerinnen und Schüler, um gegeneinander anzutreten. Zunächst fand der Wettbewerb nur in den Sportarten Schwimmen und Leichtathletik statt, bald kamen Volleyball und Fußball dazu. Inzwischen stehen bei „Jugend trainiert für Olympia“ 19 Sportarten auf dem Programm. Zeitgleich wird der Wettbewerb „Jugend trainiert für Paralympics“ ausgetragen. Anfangs beteiligten sich 16.500 Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb, heute sind es bundesweit 800.000. Erst qualifizieren sich die Landesmeister, diese kommen dann beim Bundesfinale zusammen. Das Herbstfinale findet vom 22. bis 26. September wie jedes Jahr im Berliner Olympiastadion statt. Am 23. September 2019 gibt es anlässlich des 50. Geburtstags eine große Jubiläumsfeier.