Öffentlichkeitsarbeit von Schulen : Mehr Identität. Mehr Außendarstellung. Mehr Wirkung.

Für Schulen im Wettbewerb ist es wichtig, ein klar erkennbares Profil mit einer überzeugenden pädagogischen Identität nach außen zu kommunizieren. In der Regel verfügen sie aber weder über die dafür benötigten Ressourcen noch über PR-Profis. Stattdessen übernehmen oft Lehrer*innen diese Aufgabe nebenbei. Wie kann ihnen eine gute Öffentlichkeitsarbeit gelingen?

Dieser Artikel erschien in PÄDAGOGIK 03/2021 Schulen im Wettbewerb
Martina Peters
Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Mindboard
©pixabay

Der Keks muss erst gebacken werden, ehe man ihn verkaufen kann.« Das ist die wichtigste Botschaft an Schulen, die sich (intensiver) um ihre PR kümmern möchten. Der Keks steht in dieser Metapher für das klare Profil der Schule, das zunächst identifiziert oder entwickelt werden muss. Das Rezept dafür ist ein gutes PR-Konzept. Und für den Verkauf gibt es Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit/PR. In vielen Seminaren mit Lehrern habe ich dagegen die Erfahrung gemacht, dass oft ohne Konzept und Vorbereitung lediglich hier ein bisschen Pressearbeit gemacht, dort die Website etwas aktualisiert und zum Tag der offenen Tür mal schnell ein Flyer mit Microsoft Word entworfen wird.

Logo Pädagogik

Diesen Artikel der Zeitschrift „Pädagogik“ können wir Ihnen durch die freundliche Unterstützung von „Beltz“ als PDF zur Verfügung stellen.