Ausschreibung : Jetzt bewerben für den Deutschen Schulpreis 2020

Bis zum 15. Oktober können sich Schulen für den Deutschen Schulpreis 2020 bewerben. Der Hauptpreis ist mit 100.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung erhalten besonders engagierte und erfolgreiche Schulen. Bis zu 20 Bewerberschulen werden in einem mehrjährigen Entwicklungsprogramm von Bildungsexperten begleitet.

Annette Kuhn / 15. August 2019
Schüler und Lehrer erhalten Schulpreis
Jubel bei der Gebrüder-Grimm-Schule: Die Grundschule in Hamm erhielt im Juni den Deutschen Schulpreis 2019.
©dpa

Schulen stehen vor großen Herausforderungen – umso mehr beeindruckt es, zu sehen, wie groß das Engagement vieler Kollegien und Schulleitungen ist, eigene Wege und Antworten zu finden. Solche positiven Beispiele will der Deutsche Schulpreis in den Fokus rücken. Mit dem Preis zeichnen die Robert Bosch Stiftung  und die Heidehof Stiftung – gemeinsam mit der ARD und der ZEIT Verlagsgruppe – seit 2006 Schulen aus, die sich durch innovative und erfolgreiche Konzepte hervorgetan haben.

Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Oktober

Für den Deutschen Schulpreis 2020 läuft die Bewerbungsfrist noch bis 15. Oktober. Bewerben können sich für den mit insgesamt 270.000 Euro dotierten Preis allgemeinbildende und berufliche Schulen in öffentlicher oder privater Trägerschaft in Deutschland sowie Deutsche Auslandsschulen.   

Grundlage für die Beurteilung der eingereichten Bewerbungen sind sechs Qualitätsbereiche: Leistung; Umgang mit Vielfalt; Unterrichtsqualität; Verantwortung; Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner; Schule als lernende Institution. Unterstützung bei der Bewerbung bieten die Ansprechpartner in den sechs Regionalbüros des Deutschen Schulpreises.

Auch wer nicht zu den Preisträgern gehört, profitiert von der Teilnahme am Wettbewerb, denn alle Bewerberschulen bekommen ein Feedback von den pädagogischen Expertinnen und Experten des Deutschen Schulpreises. Die Teilnahme ist somit auch eine gute Möglichkeit zur Selbstevaluierung und zur Fokussierung auf die eigene Schulentwicklung. Alle teilnehmenden Schulen haben außerdem die Möglichkeit, sich in Bewerberforen in ihrer Region mit anderen Schulen zu vernetzen, und sie werden im März zu einem Abend der Schulen nach Berlin eingeladen.    

Schulen können sich miteinander vernetzen

In diesem Jahr hat die Gebrüder-Grimm-Schule in Hamm den mit 100.000 Euro dotierten Hauptpreis geholt, eine Grundschule in einem sozial benachteiligten Stadtteil, deren Lehrerinnen und Lehrer es trotz geringer Ressourcen geschafft haben, eine positive Lernkultur zu schaffen und die Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise zu motivieren. Darüber hinaus wurden fünf weitere Schulen ausgezeichnet.     

Zusätzlich zu den Preisträgern werden jedes Jahr bis zu 20 Bewerberschulen, die keinen Preis erhalten haben, in ein zweijähriges Entwicklungsprogramm aufgenommen. Unter dem Motto „ZusammenWachsen“ werden die Schulen miteinander vernetzt, und sie bekommen Unterstützung in ihrer Weiterentwicklung. Mittlerweile hat sich ein bundesweites Netzwerk von exzellenten Schulen, Pädagogen und Bildungswissenschaftlern gebildet, die sich für mehr gute Schulen stark machen und in der Praxis zeigen, wie das Motto „Dem Lernen Flügel verleihen“ umgesetzt werden kann.     

Experten des Deutschen Schulpreises besuchen 20 Bewerberschulen

Schulen, die am Wettbewerb teilnehmen wollen, bewerben sich ausschließlich online. Das Bewerbungsformular und begleitende Informationen gibt es auf www.deutscher-schulpreis.de/bewerbung. Neben den sechs Qualitätsbereichen kann die Schule in ihrer Bewerbung auch einen eigenen Schwerpunkt setzen, der ihr wichtig ist. Der ergibt sich oft auch aus den individuellen Herausforderungen, vor denen die Schule steht.     

Eine Vorjury wählt zunächst 50 Schulen aus, die in den engeren Bewerberkreis kommen. Im Dezember 2019 entscheidet sich die Jury dann für 20 Schulen, die zwei Tage von einem Expertenteam besucht und begutachtet werden. Danach werden 15 Schulen für den Preis nominiert, von denen im kommenden Jahr schließlich sechs ausgezeichnet werden.    

Auf einen Blick

Die Bewerbungsfrist für den Deutschen Schulpreis 2020 endet am 15. Oktober 2019.

Bewerbungen können ausschließlich online über das Bewerberportal des Deutschen Schulpreises eingereicht werden.

Beratung und Begleitung bei der Bewerbung bieten die Ansprechpartner in sechs Regionalbüros.

Aus den eingereichten Bewerbungen wählt die Jury im Dezember die Top 20. Diese 20 Schulen werden im Januar und Februar 2020 besucht, danach werden bis zu 15 Schulen für den Deutschen Schulpreis nominiert.