Dieser Artikel erschien in Pädagogik 10, 2019: Bildungs(un)gerechtigkeit
Autor: Karlheinz Kruse
Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Elternarbeit : „Ihr Kind hat heute etwas Tolles gemacht“: Bildungs­ferne Eltern als Erziehungs­partner gewinnen

Eltern ohne oder mit einem niedrigen Schulabschluss verweigern die Zusammenarbeit mit der Schule nicht zwingend häufiger als höher gebildete Eltern. Aber bei ihnen liegen besondere Ursachen und Vorerfahrungen vor, die man kennen sollte, wenn man sie für die Unterstützung ihres Kindes gewinnen möchte. Welche sind das? Und wie kann man sie überwinden? Der Beitrag macht zwei ungewöhnliche Vorschläge.

Schatten (Eltern mit Kind)
©iStock
Logo Pädagogik

Diesen Artikel der Zeitschrift „Pädagogik“ können wir Ihnen durch die freundliche Unterstützung von „Beltz“ als PDF zur Verfügung stellen.

Mehr zum Thema

Umfrage: Wie Eltern die Schule ihrer Kinder sehen

Eine repräsentative Umfrage zeigt, viele Eltern engagieren sich viele Stunden in der Woche für den Schulerfolg ihrer Kinder.
mehr…


Konzept: Elternarbeit im Ganztag

An der Robert-Bosch-Gesamtschule leiten Eltern einmal in der Woche eine Gruppenstunde für Fünft- bis Siebtklässler.
mehr…


Konzept: Sozialräumliche Verankerung im Stadtteil

Dank der engen Zusammenarbeit der Grundschule Kleine Kielstraße mit anderen sozialen Akteuren in dem Dortmunder Stadtteil, werden Familien gezielt vermittelt und begleitet.
mehr…