Deutscher Schulpreis 2019 : Die 15 besten Schulen 2019 im Kurzporträt – Teil V

15 herausragende Schulen sind für den Deutschen Schulpreis 2019 nominiert. Sie alle haben die Jury bei ihren Schulbesuchen in den sechs Qualitätsbereichen des Schulpreises überzeugt. Was sind das für Schulen, wodurch zeichnen sie sich aus, welche Herausforderungen haben sie zu bewältigen, und was können andere Schulen von ihnen lernen? In loser und zufällig ausgewählter Folge stellen wir jeweils drei für den Deutschen Schulpreis 2019 nominierte Schulen in Steckbriefen vor. In diesem letzten Teil vor der Preisverleihung am 5. Juni geht es um die Gebrüder-Grimm-Schule in Nordrhein-Westfalen, die Deutsche Schule „Mariscal Braun“ La Paz in Bolivien und die Elisabeth-von-Thadden-Schule in Baden-Württemberg.

Florentine Anders / 04. Juni 2019

Gebrüder-Grimm-Schule Hamm

Bei der Versammlung werden Schülerinnen und Schüler für individuelle Leistungen ausgezeichnet.
Einmal im Monat trifft sich die gesamte Schule in der Aula. Mittelpunkt dieser Treffen ist die Würdigung aller Schülerleistungen.
©Traube47
Ein Schüler arbeitet im Schulgarten den Gebrüder-Grimm-Schule.
Der "Internationalen Garten" mit Gemüsebeet, Tieren und Grill-Ecke pflegen Kinder, Eltern und auch die Nachbarn gemeinsam.
©Traube 47
Die Kinder tanzen gemeinsam in der Aula der Gebürder-Grimm-Schule.
Der Morgen an der Gebrüder-Grimm-Schule beginnt mit einem Tanz. Danach starten die Schülerinnen und Schüler gelöster in den Unterricht.
©Traube47

Das ist die Schulgemeinschaft: An der Gebrüder-Grimm-Schule in Hamm lernen 225 Kinder. Die Schule liegt in einem sozial benachteiligten Stadtteil, geprägt durch Arbeitslosigkeit und geringe Einkommen. Zum Motto hat sich die Schule ein Zitat der US-amerikanischen Schriftstellerin Virginia Euwer Wolff gemacht: „Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus!“ Zum Team der Schule gehören auch fünf Schulassistentinnen und Schulassistenten und der Schulhund Merlin. Im Eingangsbereich der Aula gibt es eine Eltern-Lounge mit Kaffee. In die Pflege und Nutzung des „Internationalen Gartens“ mit Gemüsebeeten, Hühnern, Kaninchen und Grill-Ecke sind Kinder, Eltern und auch Nachbarn mit eingebunden.

Das macht diese Schule besonders: An der Gebrüder-Grimm-Schule erleben und erlernen die Kinder eine ausgeprägte Lobkultur. Diese Form der positiven Bestärkung durchzieht den gesamten Schulalltag. Höhepunkte sind die Schulversammlungen, die einmal pro Monat stattfinden. Im Mittelpunkt steht bei diesen Treffen die Würdigung aller Schülerleistungen. Hier werden auch die sogenannten Lobbriefe verlesen, in denen nicht nur Lernleistungen, sondern auch positive Verhaltensweisen im Alltag gewürdigt werden. Die Mitglieder des Schülerparlaments sammeln Inhalte für die Lobbriefe und reichen die Vorschläge dann an die Lehrkräfte weiter. Komplimente-Kärtchen im Schulhaus laden zudem Schülerinnen und Schüler ein, einander motivierende Nachrichten zukommen zu lassen.

Das können andere Schulen von dieser Schule lernen: Die Gebrüder-Grimm-Schule hat ein besonderes Konzept des Epochenunterrichts entwickelt. Das Schuljahr ist in wiederkehrende Epochen unterteilt, in denen verschiedene Schwerpunkte in den Fokus genommen werden. Neben der Kurs-Epoche gibt es die Projekt-Epoche und die Klassen-Epoche. Die Kurs-Epoche stellt eine Trainingseinheit dar, in der Kinder, je nach individuellem Bedarf, Basiskompetenzen erlernen. In der Projekt-Epoche erfolgt das Lernen in jahrgangsgemischten Projekten, die die Kinder selbst wählen können. In der Klassen-Epoche lernen die Schülerinnen und Schüler im Klassenverband.

Auf einen Blick

Gebrüder-Grimm-Schule

Ort: Hamm, Nordrhein-Westfalen
Schulform: Grundschule
Zahl der Schülerinnen und Schüler: 225
Anzahl Klassen: 8
Website: https://www.gebr-grimm.schulnetz.hamm.de

Deutsche Schule „Mariscal Braun“ La Paz

Der Campus der Mariscal Braun Schule ist bunt und groß.
Schülerinnen und Schüler heißen die neuen Kinder willkommen. Gemeinschaft und Austausch werden hier besonders gefördert.
©Stefan Schott/Robert Bosch Stiftung
Die Kinder spielen auf dem Campus mit faszinierender Kulisse.
Auf dem großzügigen und grünen Campus befinden sich ein Kindergarten, eine Grundschule, eine weiterführende Schule und auch eine Berufsschule.
©Stefan Schott/Robert Bosch Stiftung
Schülerinnen und Schüler führen Experimente in Kooperationen durch.
Der Austausch zwischen Bolivien und Deutschland spielt an der Deutschen Schule Mariscal Braun natürlich eine große Rolle. Er ist im Schulalltag integriert.
©Dennis Siebold

Das ist die Schulgemeinschaft: Die Deutsche Schule „Mariscal Braun“ in La Paz ist eine Deutsche Auslandsschule in Bolivien. Sie versteht sich als Schule der Begegnung verschiedener Kulturen. Da es in Bolivien nur wenige deutschsprachige Kinder gibt, lernen auf dem Campus Schülerinnen und Schüler verschiedener Herkunftssprachen. Als Muttersprachen sind neben Deutsch und Spanisch auch Französisch, Portugiesisch, Niederländisch oder Dänisch zu hören. Insgesamt lernen hier 1.118 Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur Berufsschule.

Das macht diese Schule besonders: Auf dem großzügigen und grünen Campus befinden sich ein Kindergarten, eine Grundschule, eine weiterführende Schule und auch eine Berufsschule. Die Lehrerinnen und Lehrer aller Schulstufen und Bildungseinrichtungen stimmen sich miteinander ab, was die Übergänge in der Schullaufbahn für die Schülerinnen und Schüler erheblich erleichtert. In Deutschland gibt es eine enge Kooperation mit dem Carl-von-Ossietzky-Gymnasium in Bonn, dem Friedrich-List-Berufskolleg in Bad Godesberg, beide in Nordrhein-Westfalen, und mit der der Technischen Hochschule Wildau, Brandenburg.

Das können andere Schulen von dieser Schule lernen: Um die deutsche Sprache zu vermitteln und möglichst vielen Schülerinnen und Schülern das Erreichen des deutschen Abiturs zu ermöglichen, arbeitet die Schule im Kindergarten und in der Primarstufe erfolgreich nach der sogenannten Immersionsmethode. Die Kinder tauchen dabei regelrecht in die deutsche Sprache ein – dabei helfen Geschichten, Lieder, Rituale und zweisprachige Erzieherinnen, Erzieher sowie Lehrkräfte in jeder Gruppe. Ziel ist es, Hemmungen abzubauen und möglichst viel auf Deutsch zu kommunizieren, ohne jeden Fehler sogleich zu korrigieren. In der Primarstufe dann sprechen die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer ihre Schülerinnen und Schüler ausschließlich auf Deutsch an. Aufgrund der sprachlichen Herausforderung haben die Lehrkräfte Materialien entwickelt, die die Unterrichtsinhalte besonders anschaulich erklären.

Auf einen Blick

Deutsche Schule „Mariscal Braun“ La Paz

Ort: La Paz, Bolivien
Schulform: Deutsche Auslandsschule
Zahl der Schülerinnen und Schüler: 1.118
Anzahl Klassen: 60
Website: https://www.ds-lapaz.edu.bo

Elisabeth-von-Thadden-Schule Heidelberg

Eine Klasse lässt sich in der Tür ihres Raumes fotografieren.
Die Schule wurde 1927 von Erzieherin und Widerstandskämpferin Elisabeth von Thadden gegründet.
©Traube 47
Schülerinnen und Schüler nehmen an einem Imkerei-Projekt teil.
Das einzigartige Geländer der Elisabeth-von-Thadden-Schule liegt in einem denkmalgeschützten Park. Unterricht findet auch in der Natur statt – hier bei einem Imkerei-Projekt.
©Traube 47
Schülerinnen und Schüler stimmen demokratisch in der Klassengemeinschaft statt.
Die Schülerinnen und Schüler der Elisabeth-von-Thadden-Schule sind angehalten, Verantwortung innerhalb der Gemeinschaft zu übernehmen. Dazu gehört es auch, gemeinsam Entscheidungen zu treffen.
©Traube 47

Das ist die Schulgemeinschaft: Die Elisabeth-von-Thadden-Schule in Heidelberg ist ein evangelisches Gymnasium in freier Trägerschaft, das seine Schülerinnen und Schüler auf eine Berufsausbildung oder auf das Abitur vorbereitet. Insgesamt 842 Kinder und Jugendliche lernen hier. Die christliche Schule ist offen für alle Schülerinnen und Schüler unabhängig von ihrer Religion oder Weltanschauung. Schülerinnen und Schüler mit und ohne Beeinträchtigungen lernen hier gemeinsam. Die Elternbeiträge sind einkommensabhängig gestaffelt.

Das macht diese Schule besonders: Die Elisabeth-von-Thadden-Schule hat ein einzigartiges Schulgelände. Die Schulgebäude liegen inmitten eines denkmalgeschützten Parks mit verschiedenen Rückzugsmöglichkeiten, etwa am Brunnen oder in der offenen Kapelle. Zum Gelände gehören auch ein Sportplatz, ein Beachvolleyballfeld, ein Kletterfelsen oder das Freiluftklassenzimmer auf der Wiese. Auch die Lehrkräfte haben besondere Rückzugsorte, wie etwa den „Blauen Salon“ oder die Dachterrasse. Ein Neubau für die Mittelstufe soll die Schule künftig noch stärker zum Stadtteil öffnen.

Das können andere Schulen von dieser Schule lernen: Die Elisabeth-von-Thadden-Schule zeichnet sich durch eine besondere Art der Persönlichkeitsbildung aus. Die Schülerinnen und Schüler werden ermutigt, Verantwortung zu übernehmen und Zivilcourage zu zeigen, ganz im Sinne der Erzieherin und Widerstandskämpferin Elisabeth von Thadden, die die Schule 1927 gegründet hatte. Dieser spezielle „Thadden-Geist“ kommt zum Beispiel in den von den Schülerinnen und Schülern häufig selbst gestalteten Andachten zum Ausdruck. In einem zweiwöchigen Caritas-Diakonie-Projekt steht diakonisches Engagement im Mittelpunkt. Zum Abitur lobt die Schule einen „Soseins-Preis“ aus, mit dem eine Persönlichkeit der Schulgemeinschaft nicht für ihre schulischen Leistungen, sondern für ihr „Sosein“ gewürdigt wird.

Auf einen Blick

Elisabeth-von-Thadden-Schule

Ort: Heidelberg, Baden-Württemberg
Schulform: Freie Schule und Gymnasium
Zahl der Schülerinnen und Schüler: 842
Anzahl Klassen: 34
Website: https://elisabeth-von-thadden-schule.de