Deutscher Schulpreis : Die 15 besten Schulen 2019 im Kurzporträt – Teil IV

15 herausragende Schulen sind für den Deutschen Schulpreis 2019 nominiert. Sie alle haben die Jury bei ihren Schulbesuchen in den sechs Qualitätsbereichen des Schulpreises überzeugt. Was sind das für Schulen, wodurch zeichnen sie sich aus, welche Herausforderungen haben sie zu bewältigen, und was können andere Schulen dort lernen? In loser und zufällig ausgewählter Folge stellen wir jeweils drei für den Deutschen Schulpreis 2019 nominierte Schulen in Steckbriefen vor. In diesem Teil geht es um die Schiller-Schule in Bochum in Nordrhein-Westfalen, die Eichendorffschule Erlangen in Bayern und die Jeetzeschule in Salzwedel in Sachsen-Anhalt.

Carolin Simon / 28. Mai 2019

Schiller-Schule Bochum

Ein Schüler trägt im Schülerparlament der Schiller-Schule Bochum etwas vor.
Die Schülerinnen und Schüler können aktiv die Schiller-Schule Bochum mitgestalten. Im Schülerparlament diskutieren sie Ideen und Organisatorisches.
©Traube47
Schülerinnen und Schüler stimmen im Schülerparlament für einen Antrag ab.
Das Schülerparlament der Schiller-Schule Bochum ist in Fraktionen unterteilt, die sich aus den Jahrgangsstufen ergeben.
©Traube47
Ein Schüler versucht einen Wasserstrahl mit einer bestimmten Neigung zu erzeugen.
An der Schiller-Schule Bochum werden praktische Versuche mit digitalen Hilfsmitteln kombiniert.
©Traube47

Das ist die Schul­gemeinschaft: Die Schiller-Schule Bochum liegt im Viertel Ehrenfeld, das durch seine Nähe zur Bochumer Innenstadt und durch Kulturhäuser wie das Schauspielhaus geprägt ist. Gut 900 Schülerinnen und Schüler besuchen das Gymnasium von der fünften bis zu 13. Jahrgangsstufe. An der Schule lernen Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung Deutsch in zwei Sprachfördergruppen, nehmen aber dennoch am Regelunterricht teil.

Das macht diese Schule besonders: Die Schiller-Schule Bochum zeichnet sich durch eine ausgeprägte Demokratieerziehung aus. Ziel ist es dabei, den Schülerinnen und Schülern nicht nur ein Verständnis für Demokratie zu vermitteln, sondern ihnen in Klassenrat und Schülerparlament auch die Möglichkeit zu geben, selbst „Demokratie zu leben“. Im Schülerparlament, der Vollversammlung aller Klassen- und Jahrgangsstufensprecher, werden Anträge aus den Klassen debattiert und Organisatorisches geteilt. Das Parlament ist in Fraktionen unterteilt, die sich aus den Jahrgangsstufen ergeben. In Fraktionssitzungen werden Schüleranträge diskutiert, bevor sie ins Parlament kommen. Mit ihrem besonderen Konzept der Demokratiepädagogik wurde die Schule 2017 mit einem Preis im Wettbewerb „Demokratie Erleben“ ausgezeichnet.

Das können andere von dieser Schule lernen: Gesellschaftliche Verantwortung und „soziales Lernen“ spielen an der Schiller-Schule eine große Rolle. Mobbing-Prävention ist dabei ein zentrales Thema. Die Jugendlichen der siebten Klassen nehmen an dem Projekt „Theater gegen Mobbing“ teil. In einem Theaterstück wird in kurzen Szenen Mobbing thematisiert. Danach lernt die Gruppe Präventions- und Interventionstechniken kennen. Außerdem sind die Schülerinnen und Schüler angehalten, ehrenamtlich etwa an Spendenaktionen oder gesellschaftlichen Kampagnen wie „#wirsindmehr“ teilzunehmen. Einige Schülerinnen und Schüler der Oberstufe engagieren sich außerdem bei sozialen Projekten in China und Kenia im Rahmen des Projekts „Welt:Klasse“.

Auf einen Blick

Schiller-Schule

Ort: Bochum, Nordrhein-Westfalen
Schulform: Gymnasium
Zahl der Schülerinnen und Schüler: 918
Anzahl Klassen: 22
Website: http://www.schiller-schule.de

Eichendorffschule Erlangen

Jugendliche lesen Bücher aus der Schulbibliothek.
An der Eichendorffschule Erlangen finden die Kinder und Jugendlichen viele Ecken, in denen sie lernen, lesen oder spielen können.
©Traube47
Eine Pädagogin und eine Schülerin betrachten gemeinsam eine geometrische Form.
Durch ein spezielles Konzept sollen die Kinder und Jugendlichen für das Fach Mathematik motiviert werden.
©Traube47
Ein Schüler kauft ein belegtes Brötchen in der Cafeteria der Eichendorffschule Erlangen.
Die Eichendorffschule ist eine Ganztagsschule. Die Schülerinnen und Schüler helfen in der hauseigenen Cafeteria der Mittelschule.
©Traube47

Das ist die Schulgemeinschaft: Die Eichendorffschule Erlangen ist eine Mittelschule im sozial belasteten Stadtteil Bruck, die sich in den vergangenen Jahren konsequent zu einer Ganztagsschule entwickelt hat. Rund 360 Kinder und Jugendliche besuchen die Schule ab der fünften Klasse und haben hier die Möglichkeit, ihren Bildungsweg mit der Mittleren Reife am Ende der zehnten Klasse abzuschließen. Die Schülerinnen und Schüler lernen und leben zusammen von 8.30 bis 16 Uhr in sechs Lernhäusern.

Das macht diese Schule besonders: Zum Ganztagskonzept der Eichendorffschule gehört es, dass das Lernen an zahlreichen Orten außerhalb der Unterrichtsräume stattfindet. Der sogenannte Campus der Eichendorffschule mit seinen 40 Arbeitsgemeinschaften ist durch eine starke Vernetzung mit Institutionen im Umfeld der Schule entstanden. So gehören zum „Campus“ beispielsweise das Technikprojekt „HochSpannung“, das die Schule gemeinsam mit dem Institut für innovative Bildung umsetzt, und die Arbeitsgruppe „Texte und Theater“ in Kooperation mit der Stadtbibliothek und dem Stadttheater. Zahlreiche Interessen werden im Angebot abgebildet, angefangen von Fremdsprachen über Bodypercussion bis hin zur Imkerei.

Das können andere von dieser Schule lernen: Im „Raum der Mathematik“ findet der gesamte Matheunterricht der fünften und sechsten Klassen statt. Die Idee ist aus der Beobachtung entstanden, dass ein Großteil der Kinder, die neu an die Eichendorffschule kommen, Schwächen in Mathematik hat und sich dem Fach grundsätzlich verschließt. Im „Raum der Mathematik“ sollen ihnen diese Hemmungen genommen werden. Der Raum ist mit flexiblem Mobiliar eingerichtet und mit digitalen Medien ausgestattet. Die Schülerinnen und Schüler gestalten dort ihren Lernweg weitgehend eigenständig und werden dabei von drei Pädagoginnen und Pädagogen begleitet. Aus den zahlreichen Lernmaterialien können sich die Kinder und Jugendlichen die für sie passenden Angebote heraussuchen und in ihrem eigenen Tempo bearbeiten.

Auf einen Blick

Eichendorff­schule Erlangen

Ort: Erlangen, Bayern
Schulform: Mittelschule
Zahl der Schülerinnen und Schüler: 364
Anzahl Klassen: 13
Website: https://eichendorffschule-erlangen.de

Jeetzeschule Salzwedel

Schülerinnen vor einem Gebäude der Jeetzeschule Salzwedel.
Die Schülerinnen und Schüler dürfen bei der Gestaltung des Schulgeländes mit Bauwagen und Hochbeeten mitwirken.
©Traube47
Eine Projektgruppe der Jeetzeschule Salzwedel lässt sich gemeinsam fotografieren.
Die Kinder und Jugendlichen haben an der Jeetzschule Salzwedel die Möglichkeit, an zahlreichen Projekten teilzunehmen.
©Traube47
Ein Schüler experimentiert im Projektraum der Jeetzeschule.
Die Jeetschule Salzwedel legt Wert darauf, einen praktischen Ansatz im Unterricht zu integrieren.
©Traube47

Das ist die Schulgemeinschaft: Die Jeetzeschule Salzwedel in Sachsen-Anhalt ist eine reformpädagogisch orientierte Gesamtschule in freier Trägerschaft, an der 280 Schülerinnen und Schüler von der fünften Klasse bis zum Abitur unterrichtet werden. Mit ihrem nachgefragten integrierten Konzept hat sich die Schule zu einem Magnet in der eher strukturschwachen Region entwickelt.

Das macht diese Schule besonders: Individuelles Lernen hat in Salzwedel einen hohen Stellenwert. Jeden Freitagvormittag dürfen die Kinder der Jahrgänge fünf bis zehn in sogenannten Neigungskursen eigenen Interessen nachgehen und zwischen Projekten wählen, die von Lehrkräften, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, aber auch von Eltern und Betrieben angeboten werden. Daneben ist die „Freiarbeit“ eine zentrale Lernzeit, in der die Kinder und Jugendlichen ihren Lernweg selbst bestimmen. Die Fachlehrkräfte erstellen aus dem Lehrplan ein Portfolio für die Schülerinnen und Schüler, aus dem sie selbst wählen können, wann, wie und wo sie die Bausteine bearbeiten. Dabei setzen sie sich eigene Ziele und besprechen diese mit der Lehrkraft, die dabei eine beratende Rolle einnimmt.

Das können andere von dieser Schule lernen: An der Jeetzeschule finden keine Klassenfahrten statt – es verreist die ganze Schule. Einmal im Jahr gehen alle Jahrgänge gleichzeitig auf verschiedene Reisen. Dabei wird der Zusammenhalt in der Gemeinschaft gestärkt, aber oft auch auf ein bestimmtes Ziel oder eine Fähigkeit hingearbeitet. So verbringen die Klassen acht und neun eine Woche in Gastfamilien in den Ländern der ersten und zweiten Fremdsprache. Die Jahrgänge fünf bis sieben dagegen testen ihr Durchhaltevermögen bei Touren zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Kanu – auch ein Überlebenscamp gehört dazu.

Auf einen Blick

Jeetzeschule in Salzwedel

Ort: Salzwedel, Sachsen-Anhalt
Schulform: Integrierte Gesamtschule
Zahl der Schülerinnen und Schüler: 280
Anzahl Klassen: 15
Website: https://jeetzeschule.de