Deutscher Schulpreis 20|21 Spezial : Diese Schulen wachsen in der Krise über sich hinaus

Sie machen Mut in herausfordernden Zeiten: Knapp 400 Schulen aus allen Bundes­ländern und dem Ausland haben sich für den Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial beworben. Sie haben in der Corona-Krise innovative Konzepte entwickelt, die das Potenzial haben, Schule und Lernen nach­haltig zu verändern. Nun hat das Auswahl­gremium entschieden, welche Schulen zum Schulpreis-Camp im Frühjahr 2021 eingeladen werden.

Antje Tiefenthal / 16. Dezember 2020
©Fabian Thiel
©Fabian Thiel

Die aktuelle Corona-Pandemie stellt die Schulen vor enorme Heraus­forderungen. Viele von ihnen sind in den vergangenen Monaten über sich hinaus gewachsen. Sie begreifen die Krise als Chance und machen sich auf den Weg, Lernen und Lehren nach­haltig zu verändern. Genau solche Schulen sucht der Deutsche Schulpreis 20|21 Spezial: Leucht­turm-Schulen, die im Umgang mit der Corona-Krise zukunfts­weisende Konzepte entwickelt haben und die Vorbilder für andere sein können.

Große Vielfalt der Bewerberschulen

Mit der Sonderausgabe des renommierten Wettbewerbs wollen die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung die Arbeit der Schulen in den vergangenen Monaten wert­schätzen. 366 Schulen haben ihre Konzepte für den Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial eingereicht, der in diesem Jahr unter der Schirm­herrschaft des Bundes­präsidenten Frank-Walter Steinmeier steht. Die Vielfalt der Bewerber ist groß: Unter ihnen sind Schulen aller Schul­arten aus allen Bundes­ländern. Darüber hinaus haben sich 25 Deutsche Auslands­schulen an der Ausschreibung beteiligt. Auch die Einreichungen selbst zeigen eine enorme Vielfalt und belegen, mit welch unter­schiedlichen Heraus­forderungen die Schulen in der Krise konfrontiert waren und wie sie mit innovativen Ansätzen darauf reagieren. Die große Bandbreite der Themen reicht vom Einsatz digitaler Lehr- und Lern­formate über die Stärkung der Selbst­lern­kompetenzen bis zur Beziehungs­gestaltung zwischen Lehrkräften, Eltern, Schülerinnen und Schülern.

„Die Bewerberschulen sind ein Geschenk, weil sie zeigen, wozu Schulen in der Lage sind. Sie sind in der Lage, auch wenn es schwer fällt, Freiräume zu schaffen, Kräfte freizusetzen, um ihre eigene Entwicklung weiter­zu­treiben und Orientierung zu bieten in einer Zeit großer allgemeiner Verunsicherung“, sagt Stefan Brauckmann-Sajkiewicz, der am Institut für Unterrichts- und Schul­entwicklung der Universität Klagenfurt forscht und lehrt. Er ist Teil des 60-köpfigen Experten­gremiums, das jetzt unter allen Bewerbungen in einer dreitägigen Sitzung die Vor­auswahl für den Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial getroffen hat.

Gesucht: innovative und zukunfts­fähige Konzepte

Grundlage für die Vorauswahl waren die eingereichten Konzepte sowie telefonische Interviews, die die Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis vorab mit allen Schulen geführt haben. Dabei ging es unter anderem um die Fragen, wie die Maßnahmen während der Pandemie in die lang­fristige Schulentwicklung eingebettet sind und wie die Schulen die Ansätze seit der Bewerbung verstetigt und weiterentwickelt haben. „Wir suchen innovative Konzepte, die langfristig Bestand haben können, und wollen diese Ideen in die Breite tragen“, erklärt Michael Schratz, Erziehungs­wissenschaftler von der Universität Innsbruck und Sprecher der Jury des Deutschen Schulpreises.

Schulen der Vorauswahl nehmen am Schulpreis-Camp teil

121 Schulen haben es in die nächste Runde geschafft. Sie erhalten eine Einladung zum virtuellen Schulpreis-Camp, das Ende Februar 2021 statt­findet. Dort können sie sich mit­einander vernetzen und mit der Unter­stützung von pädagogischen Expertinnen und Experten gemeinsam an ihren Konzepten arbeiten. Im nächsten Schritt wird das Auswahl­gremium die Ergebnisse des Camps auswerten und bis zu 15 Schulen für den Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial nominieren. Bei der Preis­verleihung mit Bundes­präsident Frank-Walter Steinmeier, deren Datum noch gesondert bekannt gegeben wird, erhalten die sechs Preis­träger­schulen jeweils 10.000 Euro, alle weitere nominierten Schulen werden mit einem Anerkennungs­preis in Höhe von 5.000 Euro ausgezeichnet und in das Entwicklungs­programm des Deutschen Schulpreises aufgenommen.

Sind die Schulen jetzt besser auf den Fernunterricht vorbereitet?

Spannende Ergebnisse bietet die Folgebefragung von Lehrkräften für das Deutsche Schulbarometer Spezial zur Corona-Krise

Zur Umfrage

Bewerberschulen aus Deutschland

Im folgenden Ausklapp-Element finden Sie alle Schulen, die sich für den Deutschen Schulpreis Spezial 20I21 beworben haben. Schulen, deren Konzepte es in die Vorauswahl der Jury geschafft haben, sind farblich gekennzeichnet.

©Fabian Thiel

Deutsche Auslandsschulen, die sich beworben haben

Hinter dem Ausklapp-Element „Deutsche Auslandsschulen” sind alle Auslandsschulen aufgelistet, die ihre innovativen Konzepten für den Deutschen Schulpreis Spezial 20I21 eingereicht haben. Auch hier sind die Schulen in der Vorauswahl mit dem Schulpreis-Symbol gekennzeichnet.

Die Schulen in der Vorauswahl

In diesem Ausklapp-Element sind noch einmal alle 121 Schulen auf einen Blick genannt, die es in die zweite Runde des Deutschen Schulpreises Spezial 20I21 geschafft haben und somit am virtuellen Schulpreis-Camp teilnehmen.

Schulpreis wertschätzt die Arbeit aller Schulen

Ziel des Deutschen Schulpreises 20|21 Spezial ist es, einen Teil dazu beizutragen, Lernen und Lehren nachhaltig zu verbessern und die Konzepte allen interessierten Schulen zugänglich zu machen. Gleich­zeitig legt der Schulpreis Wert darauf, die Arbeit aller Bewerber­schulen zu würdigen und ihnen Anschluss­perspektiven zu bieten. So können Schulen, die nicht zur Vor­auswahl zählen, an regionalen Weiter­bildungs- und Vernetzungs­veranstaltungen teilnehmen. Alle Schulen erhalten auf Wunsch ein persönliches Feedback­gespräch zu ihrer Bewerbung.

Mit dem Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial reagieren die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Dafür wurde unter anderem das Bewerbungs­verfahren stark vereinfacht, das Auswahl­gremium vergrößert und neue Instrumente wie die Telefon­interviews mit allen Bewerbern oder das digitale Camp für die Schulen der Vorauswahl eingeführt. Eine Bewerbung für die nächste reguläre Ausgabe des Deutschen Schul­preises im Jahr 2022 ist ab dem Frühjahr 2021 möglich.