Deutscher Schulpreis 20|21 Spezial : 121 Schulen präsentieren krisenerprobte Konzepte

Der Deutsche Schulpreis 20|21 Spezial geht in die nächste Runde: Am 25. Februar startet das dreitägige virtuelle Schulpreis-Camp. Hier präsentieren die 121 ausgewählten Bewerberschulen ihre innovativen Konzepte, die sie in der Corona-Pandemie entwickelt haben und die das Potenzial besitzen, Schule nachhaltig zu verändern. Die Jury hat die schwierige Aufgabe, im Anschluss an das Camp aus der Fülle der Ideen die nominierten Schulen für den etwas anderen Deutschen Schulpreis in diesem Jahr auszuwählen. Das Schulportal präsentiert exklusiv alle 121 Konzepte der Schulen der Vorauswahl, gegliedert nach Themen und Regionen – eine einzigartige Fundgrube für alle, die angesichts der aktuellen Herausforderungen nach Anregungen suchen oder sich mit anderen Schulen in der Nähe vernetzen wollen. Wir wünschen eine anregende Lektüre!

24. Februar 2021

Diese Schulen machen Mut

Lassen Sie sich inspirieren von 121 erfolgreichen Ideen, die in der Corona-Krise entstanden sind.

Zu den Konzepten

Im Wettbewerb um den Deutschen Schulpreis Spezial 20|21 beginnt nun die heiße Phase. Mit dem virtuellen Schulpreis-Camp vom 25. bis 27. Februar findet gleichzeitig die Auswahl der nominierten Schulen für den renommierten Preis statt.

In einer Sonderausgabe des Deutschen Schulpreises hatten die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung Schulen aufgerufen, ihre innovativen Ideen einzureichen, die sie während der Corona-Pandemie entwickelt haben und die nachhaltig das Lernen und Lehren verändern können.

Wie kreativ viele Schulen mit den aktuellen Herausforderungen umgehen, zeigt die erstaunliche Zahl von fast 400 eingereichten Bewerbungen. Eine 60-köpfige Expertenjury hatte daraus 121 zukunftsweisende Konzepte ausgewählt, die nun in dem dreitägigen Schulpreis-Camp von den Schulen präsentiert werden.

Erstmals können Schulen bei einem digitalen Camp Ideen, die in der Krise entstanden sind, austauschen

Bei den Ansätzen der Schulen im Umgang mit den pandemiebedingten Maßnahmen hatten sich sieben Themen herauskristallisiert. Auf dem Camp arbeiten die Schulen in Themengruppen zusammen. Jede Schule wurde einem Thema zugeordnet, in dem sie aus Sicht der Jury den größten Mehrwert bietet, weil ihr Konzept in diesem Thema besonders innovativ, wirksam, nachhaltig oder übertragbar ist.

Das sind die sieben Themenbereiche:

  • Digitale Lösungen umsetzen
  • Tragfähige Netzwerke knüpfen
  • Bildungsgerechtigkeit fördern
  • Selbstorganisiertes Lernen ermöglichen
  • Alle Schülerinnen und Schüler individuell fördern
  • Beziehungen wirksam gestalten
  • Zusammenarbeit in Teams stärken

Das Camp bietet Schulen aller Schularten in Deutschland erstmals die Möglichkeit, ihre krisenerprobten Konzepte zu zeigen und sich mit anderen über Gelingensbedingungen auszutauschen. Welche Ideen können die Schulen auch in Zukunft voranbringen? Welche Erfahrungen lassen sich von anderen Schulen nutzen oder welche Fehler können sie vermeiden? Die Jurymitglieder werden die Schulen in diesem Prozess begleiten. Die Ergebnisse werden in einem Handbuch dokumentiert, das auch anderen Schulen helfen kann, ihre Konzepte zu evaluieren und weiterzuentwickeln.

Im Anschluss an das Camp werden die nominierten Schulen verkündet, die dann noch einmal gründlich von der Jury in digitalen Hospitationen unter die Lupe genommen werden. „Wir suchen innovative Konzepte, die langfristig Bestand haben können, und wollen diese Ideen in die Breite tragen“, erklärt Michael Schratz, Erziehungswissenschaftler an der Universität Innsbruck und Sprecher der Jury des Deutschen Schulpreises.

Die Preisverleihung des Deutschen Schulpreises 20I21 Spezial findet am 10. Mai statt

Bei der Preisverleihung am 10. Mai mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier werden schließlich die Preisträgerschulen gekürt. Sie erhalten jeweils 10.000 Euro, alle weiteren nominierten Schulen werden mit einem Anerkennungspreis in Höhe von 5.000 Euro ausgezeichnet. Die nominierten Schulen werden zudem in das zweijährige Schulentwicklungsprogramm des Deutschen Schulpreises aufgenommen.

366 Schulen aus allen Bundesländern und Deutsche Auslandsschulen bewarben sich um den Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial. Sie alle sagten von sich selbst: Wir haben die Krise auch als Chance begriffen.

Bewerberschulen aus Deutschland

Im folgenden Ausklapp-Element finden Sie alle Schulen, die sich für den Deutschen Schulpreis Spezial 20I21 beworben haben. Schulen, deren Konzepte es in die Vorauswahl der Jury geschafft haben, sind farblich gekennzeichnet.

Deutsche Auslandsschulen, die sich beworben haben

Hinter dem Ausklapp-Element „Deutsche Auslandsschulen” sind alle Auslandsschulen aufgelistet, die ihre innovativen Konzepten für den Deutschen Schulpreis Spezial 20I21 eingereicht haben. Auch hier sind die Schulen in der Vorauswahl mit dem Schulpreis-Symbol gekennzeichnet.

Auf einen Blick

  • Mit dem Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial reagieren die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie.
  • Dafür wurde unter anderem das Bewerbungsverfahren stark vereinfacht, das Auswahlgremium vergrößert und neue Instrumente wie die Telefoninterviews mit allen Bewerbern oder das digitale Camp für die Schulen der Vorauswahl eingeführt.
  • Eine Bewerbung für die nächste reguläre Ausgabe des Deutschen Schulpreises im Jahr 2022 ist ab dem Frühjahr 2021 möglich.