Deutscher Schulpreis 2020 : In dieser Schulfamilie duzen sich Kinder und Erwachsene

An der Kinderschule Bremen begegnen sich Kinder und Erwachsene auf Augenhöhe. Die regelmäßigen Besprechungen der Schulgemeinschaft werden von den Kindern geleitet. Und einmal im Jahr „reist“ die ganze Schule in ein anderes Land oder in eine andere Zeit. Die Schule ist für den Deutschen Schulpreis 2020 nominiert. Das Schulportal stellt die 15 Nominierten in loser Folge vor.

Florentine Anders / 20. August 2020
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das ist die Schulgemeinschaft

Die Kinderschule Bremen, unweit der Weser, ist eine kleine Schule mit 100 Schülerinnen und Schülern, die hier in familiärer Atmosphäre lernen. Ursprünglich wurde die Schule im Rahmen einer Elterninitiative als freie reformpädagogische Schule gegründet, heute ist sie eine staatliche Modellschule. Der Hort wird bis heute durch einen Elternverein organisiert, der eng mit dem Team der Kinderschule zusammenarbeitet.

Der Tag in der Ganztagsschule ist ähnlich rhythmisiert wie ein Familienalltag, und die Kinder lernen in jahrgangsgemischten Gruppen. Lehrkräfte und Kinder begegnen einander auf Augenhöhe und duzen sich. Drei Mal wöchentlich findet eine Besprechung mit allen Kindern und Erwachsenen statt, die von den Kindern geleitet wird. Die Kinderschule Bremen ist eine inklusive Schule. Damit wirklich alle Kinder an gemeinsamen Gesprächen teilnehmen können, lernt die gesamte Schulgemeinschaft die Gebärdensprache.

 

Das macht diese Schule besonders

Das pädagogische Konzept der Schule setzt stark auf die Eigenmotivation der Kinder. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler viele Wahlmöglichkeiten. In den Stammgruppen lernen alle Kinder die Kulturtechniken Lesen, Schreiben, Rechnen individualisiert, kooperativ und gemeinsam. In einem täglichen Angebotsband können die Schülerinnen und Schülern ihren jeweiligen Interessen nachgehen, zum Beispiel verschiedene Musikinstrumente erproben, in einer Band mitspielen oder in einer Werkstatt gemeinsam mit einem Bootsbauer an eigenen Werkstücken arbeiten.

Nach jeden Ferien wählen die Kinder neue Angebote. Auf diese Weise haben sie Gelegenheit, in wechselnden Gruppen zusammenzuarbeiten und ihre verschiedenen Potenziale zu entdecken. Um zu erfahren, was sie in dem jeweiligen Angebot erwartet, hospitieren die Kinder zunächst. Einige Angebote werden auch gemeinsam mit der weiterführenden Gesamtschule Bremen Mitte angeboten, auf die die meisten Schülerinnen und Schüler der Kinderschule nach der vierten Klasse wechseln.

Das können andere von dieser Schule lernen

Neben der alltäglichen Rhythmisierung gibt es an der Kinderschule Bremen auch immer wieder Projektphasen. Ein ganz besonderes Projekt ist das jährliche dreiwöchige interkulturelle Stadtspiel „Heimbüttel“. Die gesamte Kinderschule „reist“ in dieser Zeit in ein anderes Land oder in eine andere Zeit, um Sprache und Kultur kennenzulernen. Dafür entwerfen die Kinder eine eigene Währung und wählen einen Bürgermeister oder eine Bürgermeisterin. Auf dem Marktplatz gibt es neben Läden auch Theater, Restaurants und Spielkaschemmen. Es werden selbst produzierte Waren verkauft, und nach Ladenschluss wird das verdiente Geld durch die Gruppe geteilt. Die Kinder sind angehalten, sich ihr Geld für den Tag so einzuteilen, dass sie damit auskommen.

In welches Land oder in welche Zeit es geht, bestimmen die Kinder selbst. Die älteren Kinder der dritten und vierten Jahrgangsstufe haben das Privileg, vorher Vorschläge zu machen, und stellen diese in Präsentationen zur Wahl. Die gesamte Schulgemeinschaft stimmt dann darüber ab.

Kinderschule Bremen

  • Ort: Bremen
  • Schulform: Grundschule
  • Zahl der Schülerinnen und Schüler: 99
  • Zahl der Lehrkräfte und anderer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: 8 Lehrkräfte, 17 weitere Mitarbeitende
  • Zahl der Klassen: 5
  • Website: www.kischu.de

Mehr zum Deutschen Schulpreis

  • 15 Schulen sind für den Schulpreis 2020 nominiert. Sie haben die Jury in sechs Qualitätsbereichen überzeugt und können nun auf den Deutschen Schulpreis hoffen.
  • Der Deutsche Schulpreis wird am 23. September 2020 verliehen. Die Preisverleihung findet in einem Online-Format auf dem Deutschen Schulportal statt. Weitere Infos gibt es hier. Ursprünglich sollte die feierliche Preisverleihung am 20. Mai in Berlin stattfinden. Doch wegen der Corona-Krise musste der Termin abgesagt werden.
  • Statt der regulären Ausschreibung gibt es nun den „Deutschen Schulpreis 20I21 Spezial“. Ausgezeichnet werden Konzepte, die Schulen im Umgang mit der Corona-Krise entwickelt haben. Es genügt eine Kurzbewerbung. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2020. Weitere Informationen zum Deutschen Schulpreis 20I21 Spezial gibt es auch in einem Online-Beratungsworkshop.