Deutscher Schulpreis 2020 : Wo Schüler durch den Klassen­raum „segeln“

In der Gesamtschule Gescher im Münsterland lernen die Schülerinnen und Schüler schon ab der fünften Klasse selbstgesteuert. Die Schule nennt das „SegeLn“ und sieht darin eine wichtige Kompetenz, um die Kinder und Jugendlichen für das Leben im 21. Jahrhundert vorzubereiten. Die Schule ist eine von 15 herausragenden Schulen, die für den Deutschen Schulpreis 2020 nominiert sind. In loser Folge stellt das Schulportal diese Schulen vor.

Annette Kuhn / 02. Juli 2020
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das ist die Schulgemeinschaft

Die Gesamtschule Gescher in staatlicher Trägerschaft ist eine gebundene Ganztagsschule und die einzige weiterführende Schule vor Ort. Sie liegt im Münsterland, in der ländlich geprägten Kleinstadt Gescher mit 17.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Nachdem der Stadtrat beschlossen hatte, eine Realschule und eine Hauptschule auslaufen zu lassen, wurde die Gesamtschule Gescher 2013 mit dem Ziel gegründet, hier alle Schulabschlüsse zu ermöglichen. Bislang bietet die Schule alle Abschlüsse der Sekundarstufe I an.

Die Sekundarstufe II ist noch im Aufbau, Abiturprüfungen sollen zum ersten Mal 2022 stattfinden. Fast alle der 74 Schülerinnen und Schüler, die 2019 in die neue Oberstufe gestartet sind, haben schon vorher die Sekundarstufe I der Gesamtschule Gescher besucht. Als die Schule 2013 ihren Betrieb aufnahm, hatten von den damals 144 Kindern nur 14 eine Empfehlung für das Gymnasium. Sechs Jahre später erhielten 94 von ihnen die Zugangsberechtigung zur gymnasialen Oberstufe.

Insgesamt lernen 753 Kinder und Jugendliche an der Schule, etwa 150 Schülerinnen und Schüler haben einen Migrationshintergrund, 77 Fluchterfahrung. 30 Schülerinnen und Schüler haben einen sonderpädagogischen Förderbedarf. Der Schule ist es wichtig, alle ins Boot zu holen. „Ich finde die Schule richtig cool, weil es so viele verschiedene Menschen gibt und jeder seine Stärken zeigen kann“, bringt es eine Schülerin auf den Punkt.

Der Deutsche Schulpreis 2020: Das sind die besten Schulen

Hier finden Sie alle Informationen zur Online-Preisverleihung am 23. September.

Mehr erfahren

Das macht diese Schule besonders

Gleich hinter Gescher liegen die Niederlande. Darum lernen die Kinder in der Gesamtschule Gescher ab der sechsten Klasse Niederländisch – eine Sprache, die sie im Alltag häufig anwenden können und die auch bei Ausbildungsbetrieben in der Region gefragt ist. „Die Ausbilder sehen es als großen Vorteil, dass unsere Schüler Niederländisch sprechen“, sagt eine Lehrerin.

Die Gesamtschule Gescher will die Kinder und Jugendlichen fit für ihre Zukunft machen und ihnen Kompetenzen für das Leben im 21. Jahrhundert vermitteln. Verantwortung und Partizipation sind hier die zentralen Begriffe. Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs können sich zum Beispiel im Projekt „Herausforderung“ erproben: Sie suchen sich vor den Sommerferien für eine Woche eine Aufgabe in einem sportlichen, sozialen, sprachlichen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Kontext, die sie selbstständig planen, durchführen und reflektieren. Das Projekt ist seit 2018 Teil des Programms „Erwachsen werden“. Außerdem gehört das „Service Learning“ dazu: Schülerinnen und Schüler ab der achten Klasse engagieren sich hier im außerschulischen Bereich, zum Beispiel in einem Altenheim oder anderen sozialen Einrichtungen.

Das können andere von dieser Schule lernen

Leistungen werden an der Gesamtschule Gescher auf vielfältige Weise dokumentiert, etwa in „Logbüchern“. Und es gibt häufig Rückmeldungen der Lehrkräfte in Lerngesprächen mit den Eltern und den Schülerinnen und Schülern. Außerdem nutzt die Schule externe diagnostische Verfahren, um den Leistungsstand festzuhalten: Alle Kinder absolvieren beim Eintritt in die Schule den Duisburger Sprachstandstest und einen Mathetest.

Auf diese Weise kann die Schule die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen feststellen und darauf mit passenden Differenzierungsangeboten reagieren. Dafür hat sie das Konzept „SegeLn“ entwickelt – eine Abkürzung für selbstgesteuertes Lernen. In sechs Wochenstunden arbeiten die Schülerinnen und Schüler im Klassenraum eigenverantwortlich nach individuellen Wochenplänen. Zu diesem Konzept gehören außerdem das Selbstlernzentrum und die Lernbüros: Schülerinnen und Schüler ab der achten Klasse entscheiden selbstständig, in welchem Büro sie in den dafür vorgesehenen Stunden arbeiten wollen – zur Verfügung stehen Räume für Mathe, Deutsch und Englisch. In jedem Raum ist auch immer eine Fachlehrerin oder ein Fachlehrer, die oder der Unterstützung geben kann.

Auf einen Blick

  • Ort: Gescher, Nordrhein-Westfalen
  • Schulform: Integrierte Gesamtschule mit gebundenem Ganztag
  • Zahl der Schülerinnen und Schüler: 753
  • Zahl der Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: 68 Lehrkräfte, 8 weitere Mitarbeitende
  • Anzahl Klassen: 27 Klassen in den Jahrgängen 5 bis 11
  • Website: https://www.gesamtschule-gescher.de/

Mehr zum Schulpreis

  • 15 Schulen sind für den Schulpreis 2020 nominiert. Sie haben die Jury in sechs Qualitätsbereichen überzeugt und können nun auf den Deutschen Schulpreis hoffen.
  • Der Deutsche Schulpreis wird am 23. September 2020 verliehen. Die Preisverleihung findet in einem Online-Format auf dem Deutschen Schulportal statt. Weitere Infos gibt es hier. Ursprünglich sollte die feierliche Preisverleihung am 20. Mai in Berlin stattfinden. Doch wegen der Corona-Krise musste der Termin abgesagt werden.
  • Die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung reagieren auf die Corona-Krise mit einer neuen Ausschreibung für den Deutschen Schulpreis 2021. Statt der regulären Ausschreibung gibt es nun den Deutschen Schulpreis 20I21 Spezial. Ausgezeichnet werden Konzepte, die Schulen im Umgang mit der Krise entwickelt haben und die auch danach die schulische Arbeit nachhaltig verbessern sollen. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2020.
  • Weitere Informationen zum Deutschen Schulpreis 20I21 Spezial gibt es auch in Online-Beratungsworkshops.