Deutscher Schulpreis 2020 : Diese 15 Schulen sind im Finale

Schulen stehen wegen der Corona-Krise in diesen Wochen vor nie dagewesenen Herausforderungen. Und die Schulschließungen machen klar, welch wichtige Rolle Schulen haben und was fehlt, wenn sie ihre Aufgabe nicht in gewohnter Weise erfüllen können. Darum ist vielleicht gerade jetzt der richtige Zeitpunkt, den Fokus auf ihre herausragende Leistung zu richten. 81 Schulen haben sich um den Deutschen Schulpreis 2020 beworben, 15 haben es nun ins Finale geschafft.

Annette Kuhn / 03. September 2020 / 1 Kommentar
Junge mit Tuba
Tusch! Die 15 nominierten Schulen für den Deutschen Schulpreis stehen fest.
©Traube 47

Aktualisierung vom 3. September 2020: Der Deutsche Schulpreis wird am 23. September um 11 Uhr verliehen. Näheres zum Termin gibt es hier. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die geplante Preisverleihung am 20. Mai 2020 mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin nicht stattfinden. 

Es war eine besondere Jurysitzung an diesem Mittwoch. Die zwölf Mitglieder der Jury treffen sich normalerweise im März in Berlin, um im Anschluss an die Schulbesuche zu entscheiden, welche 15 Schulen aus der TOP-20-Liste eine Nominierung für den Deutschen Schulpreis bekommen. Doch wegen der Corona-Pandemie wurde ein Treffen vor Ort abgesagt. Aus der ganztägigen Sitzung in einem Konferenzraum in der Berliner Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung wurde eine Videokonferenz via Skype.

Von verschiedenen Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz hatten sich die Jury-Mitglieder – Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis – zugeschaltet, fast acht Stunden lang diskutiert und um Entscheidungen gerungen. Die Technik und das WLAN spielten mit, und so war die Konzentration ganz auf die 20 Schulen gerichtet.

Die Karte mit den Nominierten

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von H5P zu laden.

Inhalt laden

Es war kurz vor 17 Uhr, als die „Shortlist“ für den Deutschen Schulpreis schließlich stand. Mit dem Preis zeichnen die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung seit 2006 Schulen aus, die sich durch innovative und erfolgreiche Konzepte hervorgetan haben. Der Deutsche Schulpreis gilt als wichtigste und höchstdotierte Auszeichnung für Schulen in Deutschland.

Acht Bundesländer sind vertreten

Aus acht Bundesländern kommen die 15 nominierten Schulen: fünf aus Nordrhein-Westfalen, je zwei aus Baden-Württemberg, Hessen und Niedersachsen und jeweils eine aus Bayern, Berlin, Bremen und Hamburg. Sechs Nominierungen fallen auf weiterführende Schulen, an denen alle Abschlüsse möglich sind. Je nach Bundesland heißen sie Integrierte Gesamtschule (Nordrhein-Westfalen und Hessen), Integrierte Sekundarschule (Berlin) oder Stadtteilschule (Hamburg). Mit fünf Nominierungen belegen die Grundschulen den zweiten Platz. Dabei sind außerdem zwei Berufsbildende Schulen, ein Gymnasium und eine Gemeinschaftsschule.

Alle 15 nominierten Schulen können jetzt auf den Deutschen Schulpreis hoffen. Der Hauptpreis ist mit 100.000 Euro dotiert, die fünf weiteren Preisträger erhalten jeweils 25.000 Euro. Die nominierten Schulen, die nicht ausgezeichnet werden, bekommen je 5.000 Euro.

Noch ist unklar, wie die Preisverleihung in Zeiten von Corona ablaufen wird

In welcher Form die Preise angesichts der aktuellen Situation verliehen werden, entscheidet sich in den kommenden Wochen. Ursprünglich war geplant, dass alle nominierten Schulen mit einer Delegation aus Schülern und Lehrkräften wie in den vergangenen Jahren an der feierlichen Preisverleihung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am 20. Mai in Berlin teilnehmen.

Die 15 nominierten Schulen haben in den vergangenen Monaten ein aufwendiges Bewerbungsverfahren durchlaufen. Erst hat die Vorjury die 81 in diesem Wettbewerbsjahr eingereichten Bewerbungen durchgeschaut und eine Vorauswahl getroffen. Die Jury hat dann bei ihrer ersten Sitzung im Dezember über die TOP-20-Liste entschieden. Die Bewertung in beiden Gremien erfolgt anhand von sechs Qualitätsbereichen.

Die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht

Diese 20 Schulen wurden Anfang des Jahres von Jury-Teams für jeweils zwei Tage besucht und begutachtet. Auf der Basis dieser Gutachten hat die Jury nun am Ende einer langen Sitzung die 15 Schulen für die Endrunde des Deutschen Schulpreises nominiert. Bis zur letzten Minute wurde dabei diskutiert, beraten, gerungen und schließlich abgestimmt. Auch in diesem Jahr war den Jury-Mitgliedern die Entscheidung nicht leichtgefallen. Denn alle Schulen, die bereits auf der TOP-20-Liste standen, zeichnen sich ja durch eine hervorragende pädagogische Arbeit aus.

Bis zu 20 Bewerberschulen, die die Jury besucht hat und die keinen Preis bekommen haben, können vom Schulentwicklungsprogramm des Deutschen Schulpreises profitieren. Über zwei Jahre erhalten sie eine individuelle Begleitung und nehmen an Seminaren, einem Peer-Review-Programm sowie Netzwerk-Angeboten teil.

Die 15 Nominierten

  • BBS Einbeck (Berufliche Schule), Einbeck, Niedersachsen
  • Blücherschule – Europaschule (Grundschule), Wiesbaden, Hessen
  • Friedensburg-Oberschule (Integrierte Sekundarschule), Berlin
  • Gesamtschule Gescher, Nordrhein-Westfalen
  • Gesamtschule Waltrop, Nordrhein-Westfalen
  • Grund- und Mittelschule (GMS) Thalmässing, Bayern
  • Grundschule Schuttertal, Baden-Württemberg
  • Gymnasium Essen Nord-Ost, Nordrhein-Westfalen
  • Hardtschule Durmersheim (Gemeinschaftsschule), Baden-Württemberg
  • Kinderschule Bremen (Grundschule)
  • Marie-Kahle-Gesamtschule, Bonn, Nordrhein-Westfalen
  • Oswald-von-Nell-Breuning-Schule (Integrierte Gesamtschule), Rödermark, Hessen
  • Otfried-Preußler-Schule (Grundschule), Hannover, Niedersachsen
  • Stadtteilschule Öjendorf, Hamburg
  • Willy-Brandt-Berufskolleg (Berufliche Schule), Duisburg-Rheinhausen, Nordrhein-Westfalen

Jetzt bewerben für den Deutschen Schulpreis 2021

  • Die Bewerbungsfrist für den Deutschen Schulpreis 2021 endet am 15. Oktober 2020.
  • Bewerbungen können ausschließlich online über das Bewerberportal des Deutschen Schulpreises eingereicht werden.
  • Die vier Bestandteile einer Bewerbung sind ein Onlineformular, ein zwölfseitiges Bewerbungsschreiben, mit dem sich die Schule anhand der sechs Qualitätsbereiche präsentiert, Patengutachten und Anlagen.
  • Beratung und Begleitung bei der Bewerbung bieten die Ansprechpartner in den sechs Regionalbüros.