Psychische Gesundheit : Depressionen unter Schüler*innen verhindern – Das Präventions­programm „Lebens­lust mit LARS & LISA“

Immer häufiger werden auch bei Kindern und Jugendlichen depressive Störungen diagnostiziert. Sie wirken nicht nur auf die Betroffenen und ihre Familien selbst, sondern haben auch für die Schule massive Folgen: Wie kann sie junge Menschen in solchen Krisen auffangen und unter­stützen? Erfahrungen über den Einsatz des Präventions­programms „Lebenslust mit LARS & LISA“ in Schulen.

Dieser Artikel erschien in PÄDAGOGIK 07-08 / 2020 Schülern in Krisen helfen / Wirksame Lehrerfortbildung
Gabriel Kornwachs und Martin Hautzinger
Klicken Sie hier für weitere Informationen.
trauriger Junge schaut aus Fenster
©iStock

Lebenslust mit LARS & LISA ist ein schulbasiertes Programm zur Prävention von Depressionen. Es richtet sich nicht nur auf einzelne Verhaltens­muster einer Störung, sondern kombiniert verschiedene Ansatz­punkte und Strategien. Es wendet sich an junge Menschen zwischen zwölf und 16 Jahren, da in dieser Alters­spanne die Häufigkeit einer Erkrankung an Depressionen zunimmt (z. B. Costello u. a. 2003) und die Heran­wachsenden in diesem Alter auch kognitiv von derartigen Programmen profitieren können. …

Logo Pädagogik

Diesen Artikel der Zeitschrift „Pädagogik“ können wir Ihnen durch die freundliche Unterstützung von „Beltz“ als PDF zur Verfügung stellen.