Umfrage : Sollten die Kosten für Klassenreisen begrenzt sein?

Was darf eine Klassenfahrt kosten? Bei Schülern, Eltern und Schulen gibt es bei dieser Frage des öfteren unterschiedliche Vorstellungen darüber, was finanziell zumutbar ist.

Fabian Schindler / 16. Januar 2019
Eine Klassenfahrt kann ein teures Vergnügen sein.
Auch wenn die Kinder Spaß an der Klassenfahrt haben: Viele Eltern fürchten die teils hohen Beteiligungskosten, die etwa eine Skireise mit sich bringen kann.
©shutterstock

Bei Schülerinnen und Schülern sorgt die Ankündigung einer Klassenreise für gewöhnlich für gute Stimmung. Ganz anders kann dies bei den Eltern sein: Sie müssen immer öfter tief in die Tasche greifen, damit ihre Kinder an Klassenfahrten teilnehmen können. Die Kosten für diese Reisen sind in den vergangenen Jahren laut dem Deutschen Lehrerverband stark gestiegen. Unter anderem deshalb, weil immer öfter Reisen ins Ausland stattfinden und dort Ziele angesteuert werden, die immer stärker touristisch frequentiert werden. Dies habe zur Folge, so Lehrerverbands-Präsident Heinz-Peter Meidinger, dass die Unterbringungskosten wegen touristischer Überfüllung regelrecht explodiert sind.

Für Familien mit geringem Einkommen oder mit mehreren Kindern stellt dies eine Belastung dar. Bei Familien, die auf staatliche Hilfen angewiesen sind, werden zwar die Kosten ohne Obergrenze über das Bildungs- und Teilhabepaket übernommen, doch auch hier gibt es häufig öffentliche Diskussionen, welche Summe gerechtfertigt ist. Eine bundesweite Kostenobergrenze für Klassenfahrten gibt es nicht gibt es nicht aufgrund der Länderzuständigkeit für schulische Bildung. Eine Obergrenze kann aber von einer Schulkonferenz beschlossen werden. Was meinen Sie? Wie sollten Schulen hinsichtlich der entstehenden Kosten bei einer Klassenfahrt planen?

Wie sollten Schulen bei der Kostenplanung für eine Klassenfahrt vorgehen?
Ihre Auswahl