Umfrage

Corona-Krise : Sollte es Samstagsunterricht geben?

Um möglichst vielen Schülerinnen und Schülern während der Corona-Pandemie Unterricht an der Schule anbieten zu können, gibt es den Vorschlag, den Samstagsunterricht wieder einzuführen. Das Schulportal fragt nach Ihrer Meinung. Halten Sie diesen Vorschlag für sinnvoll?

Florentine Anders 11. Mai 2020 Aktualisiert am 07. August 2020 13 Kommentare
©Pia Bublies

Seit einigen Tagen läuft der Präsenzunterricht an den Schulen wieder schrittweise an. Klar ist, dass durch die Abstandsregelung nicht alle Klassen gleichzeitig in der Schule sein können. Das heißt, Präsenzunterricht ist nur in Schichten und sehr eingeschränkt möglich. Und dieser eingeschränkte Schulbetrieb wird sich wohl auch nach den Sommerferien fortsetzen.

Um möglichst viele Schülerinnen und Schüler in der Schule unterrichten zu können, hat Karin Prien (CDU), Kultusministerin von Schleswig Holstein, den Samstagsunterricht als „denkbar“ bezeichnet. Auch Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU zeigte sich in einem Interview im Magazin „Der Spiegel“ offen für diese Option.

Doch längst nicht alle sind begeistert von dieser Idee. Die Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) von Schleswig-Holstein, Astrid Henke, lehnte Samstagsunterricht entschieden ab, weil dieser klar zulasten der Lehrkräfte gehe.

Die Sechs-Tage-Woche an der Schule ist nicht neu. In der Bundesrepublik gab es den Samstagsunterricht an den staatlichen Schulen bis 1972, in der DDR wurde der Samstag als regulärer Schultag erst 1990 abgeschafft.

Uns interessiert Ihre Meinung. Was halten Sie von der Option, während der Corona-Krise auch Samstagsunterricht anzubieten?

5127 Personen haben an der Abstimmung teilgenommen.