Konzept

Schüler machen Schule : Verantwortung teilen – Schulkultur fördern

An der Evangelischen Schule Neuruppin übernehmen Schülerinnen und Schüler für einen Tag im Jahr alle wichtigen Aufgaben – von der Leitung bis zum Unterricht der Klassen eins bis zehn.

05. April 2018

Am vorletzten Tag vor den Weihnachtsferien tauchen alle Schüler des 11. Jahrgangs in die Welt der Lehrerkräfte ein und übernehmen sämtliche in der Schule anfallenden Aufgaben.

Informationen zur Schule

  • Name: Evangelische Schule Neuruppin
  • Schulform: Grundschule, Oberschule, Gymnasium
  • Zahl der Schülerinnen und Schüler: 1080
  • Zahl der Lehrerinnen und Lehrer: 85
  • Weiteres Personal: ca. 20
  • Ansprechperson: Bettina Labahn (Stellvertretende Schulleiterin)
  • Kontakt: info@gymnasium-neuruppin.de
  • Schulpreis im Jahr: 2012
  • Schul-Porträt: http://schulpreis.bosch-stiftung.de

Das Konzept

Jedes Jahr am vorletzten Tag vor den Weihnachts­ferien besucht das Kollegium der Evangelischen Schule Neu­ruppin gemeinsam eine Fort­bildung. Auch das Büro des Haus­meisters und das Sekretariat sind dann nicht besetzt – jeden­falls nicht von Erwachsenen. Statt ihrer sorgen Jugend­liche aus der elften Klasse dafür, dass an diesem Tag alles rund läuft: Sie stellen an allen drei Schul­stand­orten die Leitung, unter­richten in den Jahr­gangs­stufen 1 bis Klasse 10 und erledigen auch alle weiteren im Schul­all­tag anfallenden Arbeiten. Ihr Ziel: Der geltende Stunden­plan soll einge­halten und der Unter­richt mit allen inner­schulischen Ab­läufen von der ersten bis zur sechsten Stunde erteilt werden. Alle an­fallenden Probleme – egal ob klein oder groß –müssen die Schüler­innen und Schüler des 11. Jahr­gangs an diesem Tag eigen­verantwortlich lösen.

Eine Schulklasse alleine zu unterrichten, das ist ganz schön viel Verantwortung. Wenn die Lehrer einem zutrauen, dass man das schafft, dann fühlt sich das gut an und das Verhältnis zu den Lehrern und ihrer Arbeit verändert sich.
Larissa, 18 Jahre, Schülerin

Dem „Schüler-machen-Schule“-Tag geht ein längerer Vor­bereitungs­prozess voraus, in dem die Jugend­lichen zunächst klären, in welchen Bereichen ihre persönlichen Stärken liegen und welche Auf­gaben sie über­nehmen wollen. Gemeinsam erstellen sie Einsatz­pläne für den Unter­richt, für die Pausen- und Essens­auf­sichten und für kurz­fristige Vertretungs­situationen. Den Unter­richt bereiten sie selbst­ständig vor und stehen auch im Aus­tausch mit den jeweiligen Fach­lehrern. Die Stunden sind auf Schwer­punkt­themen inner­halb des geltenden Rahmen­plans aus­gerichtet, aller­dings haben die Schüler­innen und Schüler auch die Möglich­keit, eigene Ideen ein­zu­bringen und Themen zu behandeln, die im Jahres­plan sonst keinen Platz finden. Alle Elft­klässler­innen und Elft­klässler besprechen sich vorab mit der jeweiligen Fach­lehr­kraft, dem Haus­meister, dem Sekretariat oder der Schul­leitung, um sich mit den Auf­gaben vertraut zu machen.

Nach den Weihnachtsferien erhalten die „Lehrer-Schüler“, wie sie an der Schule genannt werden, von den unter­richteten Klassen und Lehr­kräften ein Feed­back zu ihrem Unter­richt. Viele von ihnen kehren später gelegent­lich als Unter­richts­vertretung in „ihre“ Klassen zurück. Darüber hinaus erhalten Schüler­innen und Schüler an der Evangelischen Schule Neuruppin regel­mäßig die Möglich­keit, in Einzel­stunden oder einzelnen Sequenzen eigen­verantwortlich oder auch im Team mit einer Lehr­kraft zu unter­richten.

Wir bedanken uns herzlich bei der Evangelischen Schule Neuruppin.
Die Schule gehört zum Preis­­träger­­netz­­werk des Deutschen Schul­­preises, aus dem die Deutsche Schul­akademie die Beispiele guter Praxis gewinnt.

Die Deutsche Schul­akademie vergibt jährlich 150 Hospitations­­stipendien an den rund 70 Preis­­träger­­schulen des Deutschen Schul­preises. Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Aktuelle Browser finden Sie hier. x