Konzept

„RotznasenRadio“ : Radio von Kindern für Kinder und die ganze Schule

Lesen, Schreiben, Recherchieren: Die Arbeit in einer Radioredaktion schafft sinnstiftende Lernanlässe, die ein traditioneller Unterricht kaum bieten kann.

29. Juni 2018

RotznasenRadio ist der eigene Radiokanal der Grundschule mit selbsterstellten Beiträgen, Nachrichten und Interviews.

Informationen zur Schule

  • Name: Grundschule Gau-Odernheim
  • Schulform: Grundschule
  • Zahl der Schülerinnen und Schüler: 210 davon 164 im Ganztag
  • Zahl der Lehrerinnen und Lehrer: 22
  • weiteres Personal: 19
  • Ansprechpersonen: Jens Rothenmeier (Lehrer und Initiator)
  • Kontakt: info@gs-go.de
  • Schulpreis im Jahr: 2013
  • Schul-Porträt: http://schulpreis.bosch-stiftung.de

Das Konzept

An der Grundschule Gau-Odernheim gestalten Schüler/-innen einen eigenen Radio­kanal nach ihren Vorstellungen und Wünschen. Die aktuelle Redaktion besteht aus etwa einem Dutzend Schülerinnen und Schülern der zweiten bis vierten Jahrgangsstufe aller Halb- und Ganztagsklassen. Zwei Erwachsene stehen ihnen dabei unterstützend zur Seite.

Die Kinder treffen sich einmal pro Woche während der Unterrichts­zeit für 90 Minuten und gestalten das Radio-Projekt weitgehend eigenverantwortlich. Zunächst wählen sie ein Oberthema aus. In der Vergangenheit waren das zum Beispiel „Weihnachten“, „Fußball“, „Schule“ oder Märchen. Passend dazu recherchieren sie Nachrichten und Witze, machen Umfragen, schneiden O-Töne am Computer, schreiben radiogerechte Texte, probieren Jingles und wählen die Musik für die Sendung aus. So schafft das Format nahezu beiläufig motivierende und authentische Lern­anlässe, die weit über die Möglichkeiten des traditionellen Unterrichts hinaus­gehen. Zu jeder Sendung gehört auch ein inhaltlich passendes Interview – die Rotznasenkinder hatten sogar schon die rheinland-pfälzische Minister­präsidentin Malu Dreyer vor dem Mikrofon. Oft kommen in den Sendungen auch Schülerinnen und Schüler zu Wort, die nicht der Redaktion angehören, zum Beispiel bei Umfragen, einem Wissens­quiz oder bei der Aktion „GSDS – Gau Odernheim sucht den Superstar“.

Das war ein magischer Moment, als alle Kinder zum ersten Mal den Intro-Jingle gehört und sich in ihren Klassen eingefunden haben, um zur Musik zu tanzen. Wenig später fragten sie dann: ’Das war cool, wann gibt es die nächste Sendung?’
Jens Rothenmeier, Lehrer und Betreuer des Radioprojektes

Alle vier bis sechs Wochen sind die Kinder für etwa 20 Minuten auf Sendung, die über die Sprech­anlage der Schule in allen Räumen einschließlich Turnhalle und Lehrer­zimmer zu hören ist. Die Redaktion sendet live, was mit hohen Anforderungen verbunden ist, weil das Zusammenspiel von Sprecher/-innen, Musik und Geräuschen auf den Punkt klappen muss. Alle Sendungen werden anschließend auf der Internetseite der Schule eingestellt – wegen der sonst fälligen GEMA-Gebühren allerdings ohne Musik.

Das RotznasenRadio ist ein Projekt der ganzen Schule, weil aus jeder Klasse ein oder zwei Kinder im Redaktions­team sind. Wer teilnehmen darf, wird in jeder Lerngruppe pro Schuljahr gemeinsam abgestimmt. Das Kind, das im aktuellen Schuljahr beim Radio­projekt dabei ist, darf eine Klassen­kameradin oder einen Klassen­kameraden als Mitglied empfehlen. Bis zu zwei Jahre dürfen die Kinder der Redaktion angehören. Alle Neuzugänge erhalten eine Schulung in Radio­techniken und Moderations­methoden, absolvieren Sprechübungen, lernen Interviews zu gestalteten und radio­gerecht zu schreiben.

Wir bedanken uns herzlich bei der Grundschule Gau-Odernheim.
Die Schule gehört zum Preis­­träger­­netz­­werk des Deutschen Schul­preises, aus dem die Deutsche Schulakademie die Beispiele guter Praxis gewinnt.

Die Deutsche Schulakademie vergibt jährlich 150 Hospitations­­stipendien an den rund 70 Preis­­träger­­schulen des Deutschen Schul­preises. Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Aktuelle Browser finden Sie hier. x