Konzept

Schule ist mehr als nur ein Ort : Mit Herausforderungen zu einem neuen Miteinander

Das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Bergisch Gladbach hat während der Corona-Pandemie Hierarchien abgebaut und eine ganz neues Miteinander auf Augenhöhe entwickelt. Am Anfang standen verschiedene Challenges, bei denen sich auch das Schulleitungsteam einfach mal lächerlich machte. Die positive Grundstimmung beflügelte die Schulentwicklung – eine stabile Beziehungsebene an der Schule ist die Grundlage für Motivation, Engagement und gute Leistungen.

21. März 2021 Aktualisiert am 10. Mai 2021
YouTube

Mit Klick auf „Video laden“ stimmen Sie zu, dass Youtube Cookies setzt und Daten (z.B. IP-Adresse) erhebt, die auch der Analyse des Nutzungsverhaltens, zum Ausspielen individualisierter Werbung im Google Werbenetzwerk oder der Verknüpfung mit einem Google-Konto dienen und in Drittländer (z.B. USA) übertragen werden können. Die Einwilligung ist freiwillig und jederzeit widerrufbar. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und bei Google.

Video laden

Das Konzept

Das Programm des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums beruht auf drei Säulen: Kommunikation, Akzeptanz und Wertschätzung sowie Kooperation. Diese drei Säulen galt es während der Corona-Pandemie aufrechtzuerhalten, auch ohne direkte Begegnungen im Schulgebäude.

Im ersten Lockdown war oberste Priorität, eine positive Grundstimmung zu vermitteln. In der Phase der Unsicherheit setzte die Schule deshalb nicht ausschließlich auf das fachliche Lernen, sondern parallel auf ein freiwilliges „Unterhaltungsprogramm“. Das Schulleitungsteam forderte die Schülerinnen und Schüler zu virtuellen Challenges heraus, zum Beispiel beim Jonglieren mit Klopapier oder beim Kochen. Schnell bildeten sich Klassenteams, die in den Challenges gegeneinander antraten. Niemand sollte das Gefühl haben, allein zu sein.

Und dieser Gedanke zog sich auf allen Ebenen durch. In einem virtuellen Schulgebäude hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, zu jeder Tages- und Nachtzeit eine Ansprechperson zu finden, der sie Fragen stellen oder mit der sie Sorgen besprechen konnten. Für das Fernlernen stand für die Schülerinnen und Schülern ein Technik-Support-Team bereit.

Auch für das Kollegium wurden Online-Begegnungsräume geschaffen. In der „virtuellen Pause“ können sich die Lehrkräfte untereinander über Probleme oder auch mal über private Dinge austauschen.

Um die Zusammenarbeit der Schülerinnen und Schüler auch beim Lernen zu stärken, wurde der „FREI DAY“ etabliert, ein Projekt im Zeichen der Bildung für nachhaltige Entwicklung. An den Freitagen gab es keine vorgegebenen Aufgaben, die Schülerinnen und Schüler sollen sich vielmehr selbst ein Thema suchen, das sie erkunden wollen. Auch Visionen für die Zukunft des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium konnten zum Thema gemacht werden. Bedingung war, dass mindestens zwei und maximal fünf Schülerinnen und Schüler zu einer Gruppe zusammenfinden – über soziale Netzwerke, Telefon oder Videokonferenzen. Jeder Gruppe war eine Lehrkraft zugeordnet, die zu einer verabredeten Uhrzeit Kontakt aufnahm. Durch die Projektarbeit und durch Umfragen mithilfe der App „Mentimeter“ wurden Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern befragt, welche Schule sie sich künftig wünschen.

Als wieder Präsenzunterricht möglich war, entschied sich die Schule, nicht zum normalen Stundenplan zurückzukehren, sondern auch digitale Lernzeiten beizubehalten und in Stufe 9 einen späteren Schulstart zu erproben. Die Schülerinnen und Schüler konnten nun selbst entscheiden, ob sie in der digitalen Lernzeit lieber zu Hause oder in der Schule arbeiten. In jedem Fall steht eine Lehrkraft für Fragen und Hilfestellungen bereit, entweder vor Ort oder digital. Damit ist ein erster Schritt zu mehr Flexibilität beim Lernen gemacht, weitere sollen folgen.

YouTube

Mit Klick auf „Video laden“ stimmen Sie zu, dass Youtube Cookies setzt und Daten (z.B. IP-Adresse) erhebt, die auch der Analyse des Nutzungsverhaltens, zum Ausspielen individualisierter Werbung im Google Werbenetzwerk oder der Verknüpfung mit einem Google-Konto dienen und in Drittländer (z.B. USA) übertragen werden können. Die Einwilligung ist freiwillig und jederzeit widerrufbar. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und bei Google.

Video laden

Präsentation des Konzepts des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums beim Digitalen Impuls am 23. März

Das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiumist für den Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial nominiert. Mit dem Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial zeichnen die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung zukunftsweisende Konzepte aus, die Schulen in der Corona-Krise entwickelt oder weiterentwickelt haben und die das Potenzial haben, das Lernen und Lehren langfristig zu verbessern. Alle Konzepte der Bewerberschulen sehen Sie hier.