Quiz

Weltlehrertag : Arbeitszeit, Gehalt, Ansehen: Ein Quiz zum Lehrerberuf

Anlässlich des Weltlehrertags 2021 hat das Schulportal die interessantesten Fakten zum Lehrerberuf zusammengetragen. Quelle ist vor allem der aktuelle Bildungsbericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), „Bildung auf einen Blick 2021“. Hätten Sie’s gewusst? Viel Erfolg beim Quiz!

Annette Kuhn 04. Oktober 2021
Quiz
©Pia Bublies

Herzlichen Glückwunsch!

Sie haben auf Anhieb 0 von 9 Fragen richtig beantwortet!
0 Punkt Punkte
Frage 9/9

Wie ist das Ansehen von Lehrkräften im internationalen Vergleich?

Antwort 1

Auf einer Skala von 1 (höchstes Ansehen) bis 35 (niedrigstes Ansehen) steht Deutschland auf Platz 7.

Antwort 2

Auf einer Skala von 1 bis 35 steht Deutschland auf Platz 14.

Antwort 3

Auf einer Skala von 1 bis 35 steht Deutschland auf Platz 21.
RICHTIG!
Die britische Varkey Foundation, eine gemeinnützige Stiftung, die sich auf die Verbesserung der Bildungsstandards für benachteiligte Kinder fokussiert, hat 2018 zum zweiten Mal das Ansehen von Lehrerinnen und Lehrern in 35 Ländern der Welt untersucht. Danach erreichen Deutschlands Lehrkräfte im Ranking nur Platz 21. Das höchste Ansehen genießen Lehrerinnen und Lehrer demnach in China und Malaysia, am geringsten angesehen sind sie in Brasilien und Israel. Unter westeuropäischen Ländern ist das Ansehen von Lehrerinnen und Lehrern im Vereinigten Königreich, Griechenland, Finnland, Frankreich und der Schweiz höher als in Deutschland.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 8/9

Wie hoch ist der Anteil ausländischer Lehrkräfte in Deutschland?

Antwort 1

Der Anteil an Lehrkräften mit nichtdeutscher Staatsangehörigkeit liegt bei 0,4 Prozent.

Antwort 2

Der Anteil an Lehrkräften mit nichtdeutscher Staatsangehörigkeit liegt bei 1,4 Prozent.

Antwort 3

Der Anteil an Lehrkräften mit nichtdeutscher Staatsangehörigkeit liegt bei 2,4 Prozent.

RICHTIG!
Nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) lag der Anteil an Lehrkräften mit nichtdeutscher Staatsangehörigkeit im Schuljahr 2018/2019 bei 1,4 Prozent. Der Anteil an Lehrerinnen und Lehrern mit Migrationshintergrund liegt bei knapp 5 Prozent. Von den insgesamt rund 10,9 Millionen Schülerinnen und Schülern haben wiederum 11,8 Prozent einen ausländischen Pass, einen Migrationshintergrund hat mehr als ein Drittel der Schülerinnen und Schüler.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 7/9

Wie groß ist der Frauenanteil im Primarbereich in Deutschland?

Antwort 1

87 Prozent der Lehrkräfte im Primarbereich in Deutschland sind Frauen.

Antwort 2

82 Prozent der Lehrkräfte im Primarbereich in Deutschland sind Frauen.

Antwort 3

77 Prozent der Lehrkräfte im Primarbereich in Deutschland sind Frauen.
RICHTIG!
Frauen sind in sämtlichen Schulstufen überrepräsentiert, aber im Primarbereich sind sie in allen OECD-Ländern am stärksten vertreten. Der Frauenanteil betrug 2019 im Grundschulbereich im OECD-Schnitt 82 Prozent. In Deutschland waren es sogar 87 Prozent.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 6/9

In welcher Bildungsstufe ist der Anteil der Lehrkräfte, die 50 Jahre oder älter sind, am größten?

Antwort 1

In der Primarstufe.

Antwort 2

In der Sekundarstufe I.

Antwort 3

In der Sekundarstufe II.
RICHTIG!
2019 waren in Deutschland in der Sekundarstufe I 43 Prozent der Lehrkräfte 50 Jahre alt und älter. Im OECD-Schnitt waren 36 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer im Alter 50+.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 5/9

Wie ist das Lehrer-Schüler-Verhältnis in Deutschland im Vergleich zum OECD-Schnitt?

Antwort 1

In Deutschland kommen weniger Schülerinnen und Schüler auf eine Lehrkraft.

Antwort 2

In Deutschland kommen genauso viele Schülerinnen und Schüler auf eine Lehrkraft wie im OECD-Schnitt.

Antwort 3

In Deutschland kommen mehr Schülerinnen und Schüler auf eine Lehrkraft.
RICHTIG!
In Deutschland kommen im Primarbereich 15 Kinder auf eine Lehrkraft, im Sekundarbereich sind es 13 Schülerinnen und Schüler. Beides entspricht genau dem OECD-Mittelwert. Zum Vergleich: Die Spanne reicht im Primarbereich von 9:1 (Luxemburg, Griechenland) bis 24:1 (Mexiko) und im Sekundarbereich von 9:1 (u. a. Österreich, Belgien, Luxemburg) bis 27:1 (Kolumbien).
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 4/9

Wo stehen Deutschlands Lehrkräfte mit ihrem Stundendeputat – also der Zahl der zu gebenden Unterrichtsstunden – im internationalen Vergleich?

Antwort 1

Sie unterrichten im Schnitt weniger Stunden als die meisten OECD-Länder.

Antwort 2

Die Unterrichtsstunden bilden den Mittelwert unter den OECD-Ländern.

Antwort 3

Sie unterrichten im Schnitt mehr Stunden als die meisten OECD-Länder.
RICHTIG!
In Deutschland unterrichten Lehrkräfte pro Jahr im Primarbereich 691 Stunden, im Sekundarbereich I 641 Stunden und im Sekundarbereich II 610 Stunden. Damit liegen sie deutlich unter dem OECD-Schnitt. Der betrug 2020 im Primarbereich 791 Stunden, im Sekundarbereich I 723 Stunden und im Sekundarbereich II 685 Stunden.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 3/9

Welche Spanne liegt bei Lehrerinnen und Lehrern in Deutschland zwischen dem Anfangsgehalt ohne Berufserfahrung und dem Höchstgehalt mit Berufserfahrung?

Antwort 1

Das Gehalt von Lehrkräften in Deutschland steigt im Laufe des Berufslebens um 51 bis 60 Prozent.

Antwort 2

Das Gehalt von Lehrkräften in Deutschland steigt im Laufe des Berufslebens um 41 bis 50 Prozent.

Antwort 3

Das Gehalt von Lehrkräften in Deutschland steigt im Laufe des Berufslebens um 31 bis 40 Prozent.
RICHTIG!
In den meisten OECD-Ländern steigen die Gehälter von Lehrkräften (und Schulleitungen) in öffentlichen Bildungseinrichtungen mit dem Bildungsbereich, in dem sie tätig sind, und mit ihrer Berufserfahrung. Das Gehalt bei Höchstqualifikation lag demnach 2020 im OECD-Schnitt um 86 bis 91 Prozent höher als bei Mindestqualifikation. In Deutschland fiel die Spanne mit 31 bis 40 Prozent Gehaltszuwachs allerdings deutlich kleiner aus.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 2/9

Wie hoch ist der Verdienst von Lehrerinnen und Lehrer im OECD-Vergleich?

Antwort 1

Deutschlands Lehrkräfte verdienen im Ranking der OECD-Länder am meisten.

Antwort 2

Deutschlands Lehrkräfte stehen im Ranking der OECD-Länder auf Platz zwei.

Antwort 3

Deutschlands Lehrkräfte stehen im Ranking der OECD-Ländern auf Platz drei.
RICHTIG!
Lehrkräfte mit 15 Jahren Berufserfahrung verdienen in Deutschland im Sekundarbereich I mehr als 60.000 Euro im Jahr. Noch höher ist der Verdienst nur bei Lehrerinnen und Lehrern in Luxemburg: Sie bekommen mehr als 85.000 Euro im Jahr. Am unteren Ende der Skala stehen die Länder Slowakei und Ungarn: Deren Gehälter liegen unter jährlich 17.000 Euro.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 1/9

Welchen Anteil an den Bildungskosten nimmt die Vergütung von Lehrkräften und sonstigen Beschäftigten an Bildungseinrichtungen in Deutschland ein?

Antwort 1

65 Prozent.

Antwort 2

74 Prozent.

Antwort 3

77 Prozent.
RICHTIG!
Die Vergütung der Beschäftigten in allen Bildungseinrichtungen ist in allen OECD-Ländern der größte Posten. Im Schnitt liegt der Anteil bei 74 Prozent der laufenden Ausgaben. In Deutschland allerdings lag der Anteil 2018 (jüngste Daten) bei 77 Prozent. Zieht man den Tertiärbereich ab – also Universitäten, Hochschulen, Fachschulen, Akademien –, fällt der Unterschied noch etwas größer aus: Dann liegt der Anteil der Vergütungskosten in Deutschland bei 82 Prozent gegenüber 77 Prozent im OECD-Durchschnitt.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.

Mehr zum Thema

  • Der Bildungsbericht der OECD erscheint jedes Jahr. Untersucht werden verschiedene Aspekte der Bildung von 48 Ländern und Regionen.
  • Die Daten des aktuellen Berichts beziehen sich, je nach Thema, auf die Jahre 2018 bis 2020.
  • Der 568 Seiten umfassende Bericht „Bildung auf einen Blick 2021“ kann hier gelesen oder abgerufen werden.

Weltlehrertag

  • Seit 1994 wird der Weltlehrertag am 5. Oktober begangen.
  • Die Initiative, an einem Tag im Jahr alle Lehrerinnen und Lehrer zu würdigen, geht zurück auf die UNESCO, die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) und die Educational International (EI), die Dachorganisation von etwa 400 Bildungsgewerkschaften weltweit.
  • Der Weltlehrertag erinnert an die „Charta zum Status der Lehrerinnen und Lehrer“, mit der die UNESCO und die ILO bereits 1966 angemahnt haben, dass eine qualifizierte Bildung nur möglich sei, wenn es genug qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer gibt.
  • Nach Erhebungen der UNESCO hat weltweit mehr als jede zehnte Lehrkraft keine entsprechende Ausbildung.