Monatsvorschau : Was im Juli die Bildungslandschaft bewegt

Von der Lehrkräftegewinnung bis zum Jubiläum der Waldorfschulen: Das Schulportal hat eine Auswahl von Ereignissen zusammengetragen, die im Juli für Gesprächsstoff im Bildungswesen sorgen werden.

Fabian Schindler / 28. Juni 2019
100 Jahre Waldorfschulen
Rund 230 Waldorfschulen gibt es in Deutschland, 1200 sind es weltweit. Die Waldorfschulen, die in diesem Jahr 100 Jahre Waldorf feiern, erleben derzeit einen regen Zulauf.
©dpa

Sommerferien: Spätestens im Juli beginnt in allen Bundesländern die unterrichtsfreie Zeit. Zuletzt starten die Sommerferien am 29. Juli in Bayern und Baden-Württemberg. Also Zeit zum Ausspannen – aber nicht für alle. Denn der Juli ist auch Fortbildungszeit für schulisches Personal. Lehrkräfte aller Schulstufen werden in dieser Zeit in Seminaren und Workshops für die Herausforderungen im Schulbereich fit gemacht. Das Schulportal wird sich daher im Juli dem Thema der Fortbildungen intensiv widmen.

Einstellungen: Alle Bundesländer stehen vor der Herausforderung, die offenen Stellen an den Schulen rechtzeitig zum Schuljahresbeginn zu besetzen. Allein an den Grundschulen werden werden laut Berechnungen der Studie „Lehrkräfte dringend gesucht—Bedarf und Angebot für die Primarstufe“ zwischen 2021/22 und 2025/26 jährlich etwa 9.000 neue Lehrkräfte benötigt. Der Bedarf ergibt sich aus der Zahl der aus­scheidenden Lehr­kräfte und der wachsenden Zahl an Schülerinnen und Schülern. Die geschätzte Zahl der Absolventinnen und Absolventen, die das Lehr­amts­studium beenden, liegt aber im gleichen Zei­traum nur bei rund 7.000 jährlich. Viele offene Stellen werden auch über den Quer- beziehungsweise Seiteneinstieg besetzt werden. Diese müssen vorbereitet sinnvoll in die bestehenden Schulstrukturen integriert werden.

Waldorf-Jubiläum: Das Konzept der Waldorfschule – in Stuttgart wurde 1919 die erste Waldorfschule gegründet – feiert in diesem Jahr den 100. Geburtstag. Heute zählt das Konzept „Waldorf“ zu den erfolgreichsten Exportartikeln des deutschen Bildungswesens, trotz der heftig umstrittenen Persönlichkeit ihres Gründers Rudolf Steiner: Rund 1.200 Waldorfschulen gibt es weltweit, etwa 230 gibt es in Deutschland. Für das Jubiläumsjahr sind viele Festveranstaltungen auf der ganzen Welt geplant, um an die Gründung der ersten Schule zu erinnern und zu diskutieren, wohin die pädagogische Reise für die Waldorfschulen im 21. Jahrhundert gehen soll. Am Goethenaeum in Dornach in der Schweiz etwa werden sich vom 6. bis 14. Juli bei einer Jubiläumskonferenz die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den pädagogischen und didaktischen Inhalten des ersten Stuttgarter Lehrervorbereitungskurses von 1919 beschäftigen.

Innovatives Lernen: Welche neuen Entwicklungen gibt es im Bereich der Informations- und Erziehungswissenschaften? Die vierte „ICIEI“-Tagung an der Durham University in England, die vom 10. bis 12. Juli veranstaltet wird, bringt Forscherinnen und Forscher aus aller Welt zusammen, um sich fachlich auszutauschen. Wenig später treffen sich Bildungsforscherinnen und -forscher aus aller Welt in der portugiesischen Küstenstadt Porto. Dort findet vom 17. bis 19. Juli die 13. Internationale Konferenz für e-Learning statt. In sieben zentralen Bereichen werden dann technische als auch nicht-technische Aspekte digitalen Lernens beleuchtet und auch bestehende Ansätze zum e-Learning auf den Prüfstand gestellt.