Monatsvorschau : Was die Schulen im März 2020 erwartet

Dem 19. März blicken viele Schulen mit Spannung entgegen. An diesem Tag wird bekannt gegeben, welche 15 Schulen die Jury in diesem Jahr für den Deutschen Schulpreis nominiert. Was die Schulen im März noch erwartet, hat das Schulportal hier zusammengetragen. Aktualisiert am 6. März.

Annette Kuhn / 28. Februar 2020
Impfbuch Kreuz Masernimpfung
Ab 1. März gilt die Masern-Impfpflicht. Vor Eintritt in eine Kita oder Schule müssen Eltern nachweisen, dass ihr Kind gegen Masern geimpft ist.
©Marius Becker/dpa

Masern-Impfpflicht: Ab dem 1. März 2020 tritt bundesweit das Masernschutzgesetz in Kraft. Kitas und Schulen müssen sicherstellen, dass alle Kinder und Jugendlichen, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen Masern geimpft sind. Vor der Aufnahme eines Kindes in eine Kita oder Schule müssen Eltern nachweisen, dass ihr Kind die Masern-Impfungen bekommen hat, die die Ständige Impfkommission empfiehlt. Kinder, die bereits eine Bildungseinrichtung besuchen, sind verpflichtet, den Nachweis spätestens bis zum 31. Juli 2021 vorzulegen. Wenn Eltern ihr Kind dann weiterhin ungeimpft in die Kita oder Schule geben, muss die Einrichtung das zuständige Gesundheitsamt informieren. Den Eltern droht dann ein Bußgeld von bis zu 2.500 Euro.

Deutscher Lehrertag: Mit bis zu 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist der Deutsche Lehrertag in Leipzig eine der größten Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte. Ausrichter der Tagung ist der Verband Bildung und Erziehung (VBE). Sie findet dieses Jahr am 12. März im Rahmen der Leipziger Buchmesse statt und steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz. Der Titel des Hauptvortrags von Motivationstrainer Matthias Herzog lautet: „Lebe motiviert als Lehrkraft – Erfolgreiches Selbstmanagement im Schulalltag beginnt im Kopf“.

Kultusministerkonferenz: Am 12. und 13. März tagt die Kultusministerkonferenz in Berlin. Es ist die erste Sitzung unter der Leitung der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD), der neuen KMK-Präsidentin. Sicherlich wird sich die Konferenz dabei über die aktuelle Gefährdungslage an Schulen durch den Coronavirus austauschen. Auf der Tagesordnung steht voraussichtlich auch das Thema Sommerferien. Bayern und Baden-Württemberg wollen sich nicht am rollierenden System beteiligen und an ihren angestammten Terminen von August bis Mitte September festhalten. Hubig hat schon signalisiert, den beiden Bundesländern nachzugeben. „Es wird schwer sein, ihnen diese Privilegien wieder wegzunehmen“, sagte sie kürzlich in einem Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Außerdem geht es bei der KMK-Sitzung wohl auch um einen möglichen Bildungsrat der Länder nach dem Aus für den ursprünglich geplanten Nationalen Bildungsrat. Hubig will vor allem eine bessere Vergleichbarkeit der Schulabschlüsse erreichen: „Mein Ziel ist, dass wir in diesem Jahr zu einer Vereinbarung der Länder für mehr Gemeinsamkeit kommen, ob nun durch einen Staatsvertrag oder durch eine andere verbindliche Ländervereinbarung.“

Deutscher Schulpreis: Am 18. März 2020 treffen sich die zwölf Jurymitglieder des Deutschen Schulpreises in Berlin, um zu entscheiden, welche Schulen sie für den Deutschen Schulpreis 2020 nominieren. Die Entscheidung wird einen Tag später veröffentlicht. Mit dem Preis zeichnen die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung seit 2006 Schulen aus, die sich durch innovative und erfolgreiche Konzepte hervortun. Im Herbst hatte zunächst die Vorjury die insgesamt 81 Bewerbungen gesichtet und dann 50 Bewerbungen an die Jury weitergeleitet. Sie hatte im Dezember die besten 20 Schulen gefiltert und diese im Januar und Februar besucht. Die Auswertung dieser Schulbesuche sind nun die Grundlage für die Entscheidung der Jury. Alle nominierten Schulen werden zur Preisverleihung am 20. Mai in Berlin eingeladen, bei der Bundeskanzlerin Angela Merkel die fünf Preisträger und den Hauptpreisträger verkündet.

Deutscher Schulleiterkongress: Vom 19. bis 21. März 2020 findet der 9. Deutsche Schulleiterkongress im Congress Center in Düsseldorf statt. Es ist die größte kommerzielle Fachveranstaltung für Schulleitungen im deutschsprachigen Raum, zu der mehr als 3.000 Schulleiterinnen und Schulleiter erwartet werden. Veranstaltet wird der Kongress vom Verlag Wolters Kluwer und dem Verband Bildung und Erziehung (VBE). Als Referenten kommen zum Beispiel Jugend- und Bildungsforscher Klaus Hurrelmann, Erziehungswissenschaftler Rolf Gollob oder Wilfried Schley, Leiter des Instituts für Organisationsentwicklung in Hamburg. Dabei sind auch viele Prominente aus anderen Bereichen wie der Schauspieler Hannes Jaenicke, Ex-Schwimmweltmeisterin Franziska van Almsick, der Neurowissenschaftler Henning Beck oder Fußballexperte Reiner Calmund. In den Workshops geht es um Fragen zur Förderung der digitalen Kompetenz im Kollegium und zur Begabungsförderung von Schülerinnen und Schülern, um Konfliktmanagement oder um Lösungsansätze, um dem Lehrermangel zu begegnen.

didacta: Die Bildungsmesse didacta, die vom  24. bis 28. März auf dem Messegelände in Stuttgart geplant war, wurde wegen der Ausbreitung des Coronavirus abgesagt und soll zu einem späteren Termin stattfinden. Das teilte die Messe Stuttgart am 5. März mit.