Jahresvorschau : Das bewegt die Schulen im Jahr 2021

Auch das Jahr 2021 wird in den Schulen aufgrund der Corona-Pandemie vor allem von wenig Planbarkeit geprägt sein. Die Schulen müssen auf Sicht fahren und flexibel bleiben. Das Schulportal wagt dennoch einen Ausblick auf wichtige Ereignisse, die im kommenden Jahr in der Bildungslandschaft anstehen.

Florentine Anders / 31. Dezember 2020
Kind mit Wunderkerze
Digitalisierung, Wahlen, Masern-Impfschutz - was die Schulen 2021 neben Corona beschäftigen wird.
©Unsplash

KMK-Präsidentschaft: Am 14. Januar wird die brandenburgische Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) die Präsidentschaft der Kultusministerkonferenz (KMK) für die Amtszeit 2021 übernehmen. Sie folgt im Amt auf die rheinland-pfälzische Bildungsministerin, Stefanie Hubig (SPD). Als ihren Themenschwerpunkt hat die neue KMK-Präsidentin das Thema „Lernen und Lehren – guter Unterricht in Zeiten der digitalen Transformationen“ gewählt. „Angesichts der rasanten Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung möchte ich den Blick darauf lenken, wie Unterrichtsqualität im Zeitalter der Digitalisierung gedacht, gestaltet und umgesetzt werden muss“, sagte Ernst dazu.

Holocaust-Gedenktag: Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Soldaten das Vernichtungslager Auschwitz, wo die Nationalsozialisten zuvor mehr als eine Million Menschen ermordet hatten. Bundespräsident Roman Herzog erklärte im Januar 1996 diesen Tag zum zentralen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus. „Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen“, sagte Herzog seinerzeit. Neun Jahre später beschloss die Generalversammlung der Vereinten Nationen, den 27. Januar international zum Holocaust-Gedenktag zu machen. Auch an den Schulen spielt dieser Gedenktag eine wichtige Rolle.

Zum Halbjahr gibt es Übergangsempfehlungen an den Grundschulen

Halbjahreszeugnisse: Das erste Schulhalbjahr endet Ende Januar oder Anfang Februar mit den Halbjahreszeugnissen. In den meisten Bundesländern gibt es dann auch Winterferien. Für Grundschulkinder in den Übergangsklassen (je nach Bundesland vierter oder sechster Jahrgang) gibt es mit den Halbjahreszeugnissen auch die sogenannten Übergangsempfehlungen für den Wechsel an die weiterführenden Schulen. Die Eltern melden dann die Kinder an der Schule ihrer Wahl an. In den meisten Bundesländern steht dabei der Elternwille über der Grundschulempfehlung. Das Schulportal hat in einer Infografik veranschaulicht, wie die Regelungen in den einzelnen Bundesländern aussehen.

Deutscher Schulpreis Spezial 20I21: 121 Schulen haben es in die nächste Runde des Deutschen Schulpreises Spezial 20I21 geschafft. Sie erhalten eine Einladung zum virtuellen Schulpreis-Camp, das Ende Februar 2021 stattfindet. Im nächsten Schritt wird das Auswahlgremium die Ergebnisse des Camps auswerten und bis zu 15 Schulen für den Preis nominieren. Im Rahmen der Preisverleihung mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier werden dann sechs Preisträgerschulen gekürt. Das Datum der Preisverleihung wird noch bekannt gegeben. Mit dem Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial reagieren die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Dafür wurde unter anderem das Bewerbungsverfahren stark vereinfacht. Eine Bewerbung für die nächste reguläre Ausgabe des Deutschen Schulpreises im Jahr 2022 ist ab dem Frühjahr 2021 möglich.

didacta 2021: Bereits 2020 musste die größte Fachmesse der Bildungswirtschaft in Europa in Stuttgart verschoben werden, nun wurde auch der neue Termin für die didacta 2021 vom 23. bis 27. März in Stuttgart wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Nun wird der geplante Ausweichtermin zwischen dem 17. und 21. Mai 2021 mit einem hybriden Format geprüft.

Nachweis für den Masern-Impfschutz bis 31. Juli 2021

Expertenkommission der KMK: Die KMK hatte Ende des Jahres 2020 eine Findungskommission unter Vorsitz von Manfred Prenzel (Universität Wien) berufen, die die zwölf Mitglieder einer „Ständigen wissenschaftlichen Kommission der Kultusministerkonferenz“ vorschlagen soll. Die Vorschläge der Findungskommission für die Besetzung sollen im Juni 2021 vorgestellt werden. Aufgabe der Kommission ist die Beratung der Länder in Fragen unter anderem der Sicherung und Entwicklung der Qualität und der Verbesserung der Vergleichbarkeit des Bildungswesens.

Masern-Impfschutz: Bis spätestens 31. Juli 2021 müssen Personen, die an Kitas oder Schulen tätig sind, den Nachweis über den Masern-Impfschutz erbringen. Dafür reicht die Vorlage des Impfpasses mit der entsprechenden Eintragung oder eine ärztliche Bescheinigung über die Immunität. Das Masernschutzgesetz gilt seit dem 1. März 2020. Personen, für die kein ausreichender Nachweis über den Masernschutz vorgelegt wird, dürfen in den betroffenen Einrichtungen nicht arbeiten bzw. betreut werden. Das gilt jedoch nicht für Kinder und Jugendliche, die einer gesetzlichen Schulpflicht unterliegen.

IQB-Bildungstrend: Im IQB-Bildungstrend 2021 wird zum dritten Mal das Erreichen der Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz (KMK) für den Primarbereich in den Fächern Deutsch und Mathematik überprüft. Die Erhebung war ursprünglich bereits für das Jahr 2020 geplant, musste jedoch aufgrund der Corona-Pandemie zunächst ausgesetzt werden und soll auf Beschluss der KMK im Frühjahr/Sommer 2021 nachgeholt werden.

Lehrkräfte an Thüringens Grundschulen bekommen mehr Geld

Höheres Gehalt: Thüringer Grundschullehrkräfte sollen ab August 2021 ein höheres Gehalt bekommen. Sie werden dann in der Besoldungsgruppe A13 gelistet und bekommen damit das gleiche Gehalt wie Lehrkräfte am Gymnasium und an er Regelschule. Das hat der Landtag am 18. Dezember beschlossen. Thüringen ist das nunmehr neunte Bundesland, das die Gehaltsunterschiede von Grundschullehrkräften und Lehrkräften weiterführender Schulen angleicht. Hintergrund ist auch der starke Lehrkräftemangel an Grundschulen, der laut jüngster KMK-Prognose bis 2025 bundesweit weiter anhalten wird. 2019 ging die Prognose noch davon aus, dass es schon 2023 bundesweit genügend Grundschullehrkräfte geben werde.

Wahlen: 2021 ist in Deutschland ein wichtiges Wahljahr. Der Tag für die Bundestagswahl wurde von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf den 26. September 2021 festgelegt. Am selben Tag werden voraussichtlich die Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin und die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern stattfinden. Zwei Wochen zuvor gibt es die Kommunalwahlen in Niedersachsen. Bildungspolitik wird ein wichtiges Thema im Wahlkampf sein. Und die Wahlen werden auch im Unterricht ein wichtiges Thema sein.