Bildungsföderalismus : 16 Bundesländer, 16 Schulsysteme: Testen Sie Ihr Wissen!

Klicken Sie sich durch unser Quiz und prüfen Sie Ihr Wissen über die Bundesländer: Wer entscheidet eigentlich über die Termine der Sommerferien? Wo machen Jugendliche ihr Abitur nach 12 Jahren, und wo haben sie dafür 13 Jahre Zeit? In welchem Bundesland werden Lehrkräfte nicht verbeamtet?

Antje Tiefenthal / 15. Oktober 2018
Eine Hand malt mit Kreide Fragezeichen an eine Tafel
Testen Sie Ihr Wissen!
©shuttestock

Herzlichen Glückwunsch!

Sie haben auf Anhieb 0 von 10 Fragen richtig beantwortet!
0 Punkt Punkte
Frage 10/10

Welches Bundesland hat die niedrigste Schulabbrecherquote?

Antwort 1

Hessen

Antwort 2

Rheinland-Pfalz

Antwort 3

Sachsen-Anhalt
RICHTIG!
Die jüngsten Ergebnisse der Caritas-Bildungsstudie 2017, die sich auf Zahlen der Kultusministerkonferenz beruft, sind eindeutig: Hessen hat im bundesweiten Vergleich die niedrigste Schulabbrecherquote. Die bundesweite Quote ist demnach von 5,7 auf 5,9 gestiegen, während Hessen dem Trend trotzt und sich über einen Rückgang von 4,9 auf 4,2 Prozent freuen kann.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 9/10

Welches Bundesland wird 2019 bis auf Weiteres das letzte sein, in dem die Lehrerinnen und Lehrer nicht verbeamtet werden?

Antwort 1

Berlin

Antwort 2

Sachsen

Antwort 3

Thüringen
RICHTIG!
Berlin ist künftig das einzige Bundesland, in dem Lehrerinnen und Lehrer nur angestellt, nicht aber verbeamtet werden. Bis vor Kurzem galt das auch für Thüringen, doch inzwischen erhalten dort Lehrkräfte wieder den Beamtenstatus auf Lebenszeit. Die sächsische Landesregierung hat beschlossen, Lehrerinnen und Lehrer ab 2019 zu verbeamten.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 8/10

„Mittelschule“, „Regionale Schule“, „Gemeinschaftsschule“ – in der Sekundarstufe I und II mit Ausnahme des Gymnasiums heißen die Schulen in jedem Bundesland anders. In welchem Bundesland gibt es die sogenannte Stadtteilschule?

Antwort 1

In Nordrhein-Westfalen

Antwort 2

In Bremen

Antwort 3

In Hamburg
RICHTIG!
Mit der Schulreform in Hamburg wurden zwar die Pläne für die sechsjährige Primarschule ausgebremst, nicht aber die Einführung der Stadtteilschule. In der Stadtteilschule können die Schülerinnen und Schüler alle Abschlüsse machen und auch das Abitur nach der 13. Klasse ablegen. Haupt- und Realschulen wurden damit abgeschafft.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 7/10

Wo gibt es die sechsjährige Grundschule?

Antwort 1

Im Saarland

Antwort 2

Nirgendwo

Antwort 3

In Berlin und Brandenburg
RICHTIG!
Kinder in Berlin und Brandenburg lernen von der ersten bis zur sechsten Klasse gemeinsam in der Grundschule. Die Pläne, auch in Hamburg das gemeinsame Lernen bis zum Ende der sechsten Klasse zu verlängern, wurden 2010 durch einen Volksentscheid gestoppt.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 6/10

In DDR-Zeiten war der „Schulgartenunterricht“ verpflichtend für die ersten bis vierten Klassen. Wie ist die Situation in den neuen Bundesländern heute?

Antwort 1

Thüringen ist das einzige Bundesland, das das Unterrichtsfach „Schulgarten“ nicht vom Lehrplan gestrichen hat.

Antwort 2

Die Wende bedeutete das komplette Aus für das Unterrichtsfach „Schulgarten“.

Antwort 3

Mit der Wende war der Schulgarten überall nur noch ein „Kann“, kein „Muss“. Auch die alten Bundesländer haben das Fach zum Teil übernommen.
RICHTIG!
Tatsächlich steht nur in Thüringen „Schulgarten“ regulär auf dem Stundenplan. Das gilt für alle Kinder der Primarstufe. Dennoch erlebt der Schulgarten seit einigen Jahren bundesweit eine Renaissance. An vielen Schulen ergänzt ein eigener Schulgarten das schulische Angebot.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 5/10

Wer ist eigentlich zuständig für die Regelung der Ferientermine?

Antwort 1

Jedes Bundesland entscheidet für sich allein.

Antwort 2

Die Kultusministerkonferenz beschließt die Termine für die Sommerferien, alle anderen Ferien regeln die Länder.

Antwort 3

Das Bundesverkehrsministerium gibt eine Empfehlung ab, um nachteilige Folgen für den Verkehr zu vermeiden, darüber entscheiden können aber nur jeweils die Länder.
RICHTIG!
Das „Hamburger Abkommen“ ist die Basis für die Festlegung der Ferientermine. Darin heißt es unter anderem: „Über die Festsetzung der Sommerferientermine in den einzelnen Ländern trifft die Ständige Konferenz der Kultusminister für jedes Jahr eine Vereinbarung.“ Alle anderen Ferien – ganz gleich, ob Ostern-, Pfingst-, Herbst- oder Weihnachtsferien – regeln die einzelnen Länder.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 4/10

Welche Kinder starten traditionell als letzte in die Sommerferien?

Antwort 1

Bayerns Schülerinnen und Schüler

Antwort 2

Schülerinnen und Schüler aus Bayern und Baden-Württemberg

Antwort 3

Das wechselt alle zwei Jahre: In dem einem Jahr sind es die bayerischen Schülerinnen und Schüler, im anderen Jahr die Kinder aus Baden-Württemberg.
RICHTIG!
Bayern und Baden-Württemberg starten immer gemeinsam am letzten Termin in die Sommerferien. Grund sind die dort üblichen Pfingstferien: Der späte Sommerferien-Termin soll gewährleisten, dass der Lern- und Prüfungszeitraum zwischen beiden Ferien ausreichend groß ist.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 3/10

Erst G9, dann die G8-Reform – und nun wieder zurück zu G9: Welches Bundesland hat sich als erstes für die Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren entschieden?

Antwort 1

Sachsen

Antwort 2

Sachsen-Anhalt

Antwort 3

Niedersachsen
RICHTIG!
In Sachsen gilt seit 1949 durchgängig G8 (Abitur nach acht Jahren am Gymnasium). Sachsen-Anhalt war 2007 das erste Bundesland, in dem es durch die Umstellung von G9 auf G8 ein Doppelabitur gab. Niedersachsen dagegen war das erste Bundesland, das nach den G8-Reformen zum Abitur nach 13 Schuljahren zurückkehrt. Die Umstellung hat bereits mit dem Schuljahr 2015/2016 begonnen.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 2/10

Welches Bundesland hat im Schuljahr 2018/2019 das Notenzeugnis ab der dritten Klasse wieder eingeführt?

Antwort 1

Nordrhein-Westfalen

Antwort 2

Schleswig-Holstein

Antwort 3

Mecklenburg-Vorpommern
RICHTIG!
Trotz Kritik von vielen Seiten hat Schleswig-Holstein mit dem Schuljahr 2018/2019 wieder verbindlich Noten ab der Klassenstufe drei eingeführt.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.
Frage 1/10

Schätzen Sie mal: Wie viele Lehrerinnen und Lehrer arbeiten im bevölkerungsreichsten Bundesland?

Antwort 1

Ungefähr 57.000

Antwort 2

Etwa 95.000

Antwort 3

Rund 170.000
RICHTIG!
Nordrhein-Westfalen ist das bevölkerungsreichste Bundesland: Hier gehen die meisten Schülerinnen und Schüler zur Schule, und hier gibt es auch die meisten Lehrerinnen und Lehrer. Laut im August 2018 veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamts waren im Schuljahr 2017/2018 170.136 Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen in NRW beschäftigt.
LEIDER FALSCH! VERSUCHEN SIE ES NOCHMAL.

Erfahren Sie mehr zum Thema Bildungsföderalismus

Das war nicht so leicht, oder? Nach unserem Schulportal-Quiz wissen Sie, ob Sie mit Ihrer Sachkenntnis prahlen können oder sich besser doch nicht als Telefonjoker anbieten.

So oder so – auf dem Schulportal können Sie spannende Beiträge zum Thema entdecken und erfahren regelmäßig Neuigkeiten aus den Bundesländern:

  • Wussten Sie, dass es in jedem Bundesland mindestens einen Ort namens „Neustadt“ gibt? So einzigartig jeder dieser Orte ist, so unterschiedlich sind auch die dort jeweils geltenden Bildungssysteme. Das Schulportal veranschaulicht mit einer umfangreichen Infografik, wie unterschiedlich Bildung und Schule gelebt wird.
  • Mit dem Grundgesetz wurde am 23. Mai 1949 auch die Zuständigkeit der Länder für die Kultur- und Bildungspolitik besiegelt. Das „Kalenderblatt“ im Schulportal zeigt, wie sehr dieser Tag die deutsche Bildungslandschaft geprägt hat.
  • News aus dem Bereich Bildungspolitik veröffentlicht das Schulportal hier.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Aktuelle Browser finden Sie hier. x